Der Truppenübungsplatz Borkenberge. Hier soll nach dem Rückzug der Britischen Armee ein Naturrefugium entstehen. Doch jetzt schlägt der Nabu Alarm
Der Truppenübungsplatz Borkenberge. Hier soll nach dem Rückzug der Britischen Armee ein Naturrefugium entstehen. Doch jetzt schlägt der Nabu Alarm. © Elisabeth Schrief
Einzigartige Naturlandschaft

Rettung für Borkenberge: Wisente, Wildpferde und Polizeikontrollen

Der Nabu im Kreis Coesfeld schlägt Alarm. Er beklagt die jahrelange Untätigkeit auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Borkenberge und sieht die „einzigartige Heidelandschaft“ in Gefahr.

Der tragische Unfall eines jungen Mannes vor wenigen Wochen hat auf dramatische Weise die Naturschutzflächen und die Nutzungskonflikte in den Borkenbergen in den Blick der Öffentlichkeit transportiert. „Das illegale Befahren mit Crossmotorrädern und Quads, aber auch Spaziergänger mit freilaufenden Hunden bereiten uns große Sorgen“, sagt die Nordkirchenerin Dorothea Knepper-Wollny, die sich im Kreisvorstand des Nabu engagiert.

Panzer haben über Jahrzehnte einen Bewuchs der wertvollen Landschaft verhindert

Bundesrepublik Deutschland drohe hohe Geldstrafen

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.