Saison 2017: Was sich im Naturbad Olfen ändert

Arbeiten stehen an

Bevor die Saison 2017 beginnen kann, muss im Olfener Naturbad viel gearbeitet werden. Es wird eine neue Folie im rund 750 Quadratmeter großen Schwimmbereich verlegt. Das ist aber noch längst nicht alles. Wie das Naturbad momentan aussieht, was sich ändern wird, wie es aussieht mit Preisen und Eintrittszeiten - das lesen Sie hier.

OLFEN

, 27.03.2017, 14:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Saison 2017: Was sich im Naturbad Olfen ändert

Blick auf das Schwimmerbecken.

„Es handelt sich um Gewährleistungsarbeiten des Unternehmens, das auch beim Bau für die Folienverlegung zuständig war“, erklärt Markus Freck, technischer Betriebsleiter des Naturbads. Beim Bau im Jahre 2010 war der Beton wohl nicht ausreichend abgeschliffen worden. So drückten sich kleine Betonteile immer wieder in die Folie.

Sie wurde bereits mehrfach in kleinen Bereichen ausgebessert, doch nun wird die gesamte Folie ausgetauscht. Freck: „Wir wollten eigentlich die alte Folie nach dem Saisonende entfernen und neu verlegen, doch da spielte das Wetter nicht mit.“ Denn zum Verlegen benötige man Temperaturen über vier Grad.

Sprungbecken: Grundwasser könnte Sohle beschädigen

Nachdem die Folie abgetragen wurde, musste zunächst der Beton an einigen Stellen geschliffen werden. In den nächsten Tagen soll nun die Folie verlegt werden. Das Wasser ist abgelassen – außer im Sprungbecken.

Freck: „Das Sprungbecken hat eine Tiefe von 3,80 Meter. In dieser Tiefe befindet sich auch der Grundwasserspiegel.“ Damit das Grundwasser bei einem leeren Becken nicht die Sohle beschädigt, soll das Wasser erst abgelassen werden, wenn anschließend auch sofort die Folie aufgebracht werden kann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So wird das Naturbad Olfen auf die Saison 2017 vorbereitet

Dieses Jahr muss im Olfener Naturbad zur Vorbereitung auf die Saison einiges getan werden: Es wird eine neue Folie in dem rund 750 Quadratmeter großen Schwimmbereich verlegt. Wir waren vor Ort und haben uns das mit der Kamera angeschaut.
20.03.2017
/
Blick vom Aussichtsturm.© Foto: Theo Wolters
Das Reinigungsbecken wird vor der Saison immer gesäubert.© Foto: Theo Wolters
Nur im Springerbecken ist noch Wasser.© Foto: Theo Wolters
Das Pumpenhaus.© Foto: Theo Wolters
Das Rohr deint als Sandbremse im Bereich zwischen Kinder- und Schwimmerbecken.© Foto: Theo Wolters
Über die Rutsche geht es bald wieder ins Becken.© Foto: Theo Wolters
Blick vom Aussichtsturm.© Foto: Theo Wolters
Über die Rutsche geht es bald wieder ins Becken.© Foto: Theo Wolters
Bevor die Folie ausgelegt wird muss der Beton glatt sein.© Foto: Theo Wolters
Blick vom Aussichtsturm.© Foto: Theo Wolters
Hier wird das Wasser gereinigt. Der Schillf ist bereits zurückgeschnitten.© Foto: Theo Wolters
Das Reinigungsbecken.© Foto: Theo Wolters
Das Solarsegel von hinten© Foto: Theo Wolters
Das Pumpenhaus.© Foto: Theo Wolters
In diesem Bereich beginnt die Reinigung des Wassers.© Foto: Theo Wolters
Das Reinigungsbecken.© Foto: Theo Wolters
In einigen Tagen wird die Folie verlegt.© Foto: Theo Wolters
Ein Ball ist aus der letzten Badesaison noch liegengeblieben.© Foto: Theo Wolters
In einigen Tagen wird die Folie verlegt.© Foto: Theo Wolters
Blick vom Aussichtsturm.© Foto: Theo Wolters
Blick vom Aussichtsturm.© Foto: Theo Wolters
Blick auf das Schwimmerbecken.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Olfen

Vorbereitungen bis 15. April abgeschlossen

Zurzeit laufen im Naturbad auch weitere Arbeiten, die vor jedem Saisonstart anfallen. So hat man das Schilf in dem Reinigungsbecken zurückgeschnitten, das Becken ist zudem gereinigt worden. Denn während der Saison fließt das Wasser aus den Schwimmbecken zweimal täglich durch das Reinigungsbecken, wird so biologisch gereinigt. So ist in dem Bad sauberes Wasser ohne Chlor möglich.

Ist die neue Folie verlegt, wird Wasser – es handelt sich um Grundwasser – in die Becken gelassen. Dies dauert, so Markus Freck, zwei bis drei Tage. Freck: „Das Bad ist zum 15. April wie in jedem Jahr startklar.“ Wann die ersten Gäste ins Wasser springen können, müsse das Wetter zeigen. Freck: „Das Wasser hat beim Einlassen eine Temperatur von rund zehn Grad. Es muss so durch die Sonne auch noch aufgewärmt werden.“ Doch, so der Betriebsleiter, wenn Ende April die Sonne bei herrlichen Temperaturen scheine, wolle man das Bad auch eröffnen.

Neue Reinigungslisten, warme Duschen weiter ohne Gebühr

Preise und Öffnungszeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Dies teilt Daniela Damm, kaufmännische Betriebsleiterin des Naturbads auf Anfrage mit. „Alle Besitzer einer Saisonkarte im letzten Jahr bekommen beim Kauf einer neuen Saisonkarte einen Preisnachlass von fünf Euro“, so Daniela Damm.

Diesen Nachlass gewähre man, da das Bad 2016 früher schließen musste. Aufgrund eines Norovirus war das Bad geschlossen worden – und wurde dann auch nicht mehr geöffnet.

Auch in diesem Jahr wird für die Nutzung einer warmen Dusche keine Gebühr erhoben. Neu werden Zettel bei den Sanitäranlagen sein, auf denen immer die Zeit der letzten Reinigung mitgeteilt wird. Die Sanitäranlagen werden immer mehrmals am Tag gereinigt“, so die Betriebsleiterin.

Preise und Zeiten
Tageskarten: Erwachsene: 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: 2 Euro. Kinder unter drei Jahre: frei.
Saisonkarten: Erwachsene: 40 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: 25 Euro, Mo. bis Fr. im Rathaus, Kirchstraße 5, erhältlich, Tel. (02595) 38 90.
Öffnungszeiten: Mai bis September, je nach Wetter, Mo. bis Fr.: 11.30 bis 19.30 Uhr, Sa., So., an Feiertagen: 10 bis 19.30 Uhr.
Frühschwimmen: (nur für Saisonkarteninhaber)
Mo. bis Fr.: 6 bis 8 Uhr (ausgenommen Feiertage).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt