Selmer Hund siegt bei Zuchtschau in Olfen

Schäferhundeverein

OLFEN Über 100 Hunde-Besitzer führten ihre Tiere bei der Hundeausstellung des Vereins für deutsche Schäferhunde in Olfen den Juroren vor. „Wir haben sogar internationalen Besuch“, verriet Elisabeth Röckert, Zuchtwartin und stellvertretende Vorsitzende des SV Olfen. Einige Tiere stammten aus Belgien, den Niederlanden, Dänemark und Finnland.

von Von Henning Nicolas

, 10.11.2009, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der abgesteckte Ring diente den Juroren dazu, die Hunde während des Laufens zu beobachten.

Der abgesteckte Ring diente den Juroren dazu, die Hunde während des Laufens zu beobachten.

Nacheinander begutachteten die Richter Henning Setzer und Uwe Sprenger dann die Hunde und machten sich ausgiebige Notizen über deren Lauffreudigkeit, das Gangwerk, Schrittlänge und Präsentation der Tiere. Diese wurden während der Vorstellung durch zwei abgesteckte Ringe geführt, um auch den zahlreichen Zuschauern einige Blicke zu ermöglichen. Einige Zuschauer hielten sogar nach einem geeigneten Zuchtrüden Ausschau. Außer um die Tiere ging es bei der Ausstellung natürlich auch um ein erfolgreiches Abschneiden.

„Die mit Abstand wichtigste Kategorie ist die der Gebrauchshunde“, erklärte die Zuchtwartin des SV. Daran durften nur Schäferhunde mit bestandener Schutzprüfung teilnehmen. Diese bestand aus den Unterpunkten Unterordnung, Schutzdienst und Fährten lesen. Die bestmögliche Zuchtbewertung lautete „vorzüglich“.  Der Spitzenhund der Ausstellung hörte auf den Namen Jakas Garliavietis und war eigentlich Lokalmatador. Der aus Selm stammende Rüde verwies seine Konkurrenten Willow vom Heidknapp und Hillson von Athaba auf die Ränge zwei und drei.

Die Ausstellung war eine gelungene Generalprobe für die anstehende Landesgruppenausstellung 2010 an, die der SV Olfen ausrichten wird. Auch dann werden wieder die prächtigsten deutschen Schäferhunde zu Besuch in Olfen sein.

Lesen Sie jetzt