Skatepark: Ist der Standort am Olfener Friedhof gut?

Bürgerbegehren angemeldet

Jetzt zählt es: Bis Oktober hat die "Bürgergemeinschaft Pro Friedhofsruhe" Zeit, Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen den Skatepark am Friedhof in Olfen zu sammeln. Unsere Redakteure diskutieren: Ist der Standort der richtige? Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit!

OLFEN

, 27.07.2017, 05:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Skatepark: Ist der Standort am Olfener Friedhof gut?

Selten wurde ein Thema in der Olfener Bevölkerung und den Ratsfraktion mit der Intensität diskutiert, wie es beim Skatepark, der neben dem Friedhof in entstehen soll, der Fall ist.

Der Rat der Stadt Olfen hatte sich bereits entschieden: Am 11. Juli ist dort die Entscheidung gefallen, den Skatepark am Friedhof in Olfen zu bauen. Damit sind einige Olfener nicht einverstanden, sie haben am 25. Juli ein Bürgerbegehren angemeldet: So wollen sie den Bau der Skateranlage an diesem Standort verhindern. „Wir sind nicht gegen einen Skatepark. An dieser Stelle sollte er aber nicht gebaut werden“, so Hans Oswald Mattern von die Bürgergemeinschaft Pro Friedhofsruhe. 

Unsere Redakteure beziehen Stellung: Ist der Standort am Friedhof der richtige für den Skatepark?

 

Sylvia vom Hofe: Ja - "Keine Grabesruhe"

Widerspruch einlegen. Nicht abnicken, was der Rat entschieden hat, sondern mit den Mitteln der direkten Demokratie für die eigene Überzeugung kämpfen: Das gefällt mir. Doch auch wenn mindestens 800 Olfener das anders sehen: Mir gefällt der Standort am Friedhof.

Der Friedhof, auf dem ich regelmäßig die Gräber meiner Angehörigen besuche, liegt direkt neben einem Spielplatz und einem Schulhof. Jugendliche und Kinder lachen, toben, schreien – eine ähnliche Geräuschkulisse, wie auf der Skaterbahn zu erwarten ist. Das stört mich nicht. Im Gegenteil. Das Nebeneinander Jung und Alt, Lachen und Trauer hat auch etwas Tröstliches. Friedhofsruhe muss eben nicht Grabesruhe heißen.

Bleibt zu hoffen, dass sich junge Olfener, die jetzt noch länger auf ihre Skaterbahn warten müssen, ein Beispiel an den Älteren nehmen und sich in die Politik einmischen.

Jetzt lesen

Theo Wolters: Nein - "Zu spät entschieden"

Damit war zu rechnen. Bereits vor der Ratssitzung haben sich rund 800 Bürger gegen den Standort am Friedhof ausgesprochen. Nun soll ein Bürgerbegehren den Bau am Friedhof verhindern. Ich bin auch gegen den Standort. Nicht nur, weil er neben dem Friedhof liegt. Sondern auch, weil eine der schönsten Flächen Olfens an der Steveraue verbaut werden soll.

Die Politik hätte sich früher entscheiden sollen. Geeignet für so eine Anlage ist der Platz an der Alten Fahrt, wo jetzt schon ein Bolzplatz ist. Dies war auch der erste Vorschlag der Verwaltung. Doch nach heftiger Kritik einiger Anwohner bei zwei Bürgerversammlungen wichen Verwaltung und Politik von diesem Standort ab. Für mich eine falsche Entscheidung.

Nun können die Bürger den Skatepark am Friedhof verhindern. Schade nur, dass, wenn dies gelingt, die Jugendlichen noch länger auf ihre Anlage warten müssen.

Ihre Meinung ist gefragt!
Was meinen Sie: Ist der Platz am Friedhof gut geeignet für den Skatepark? Wenn ja, warum? Wenn nicht: Was ist falsch an dieser Standort-Wahl? Wo wäre ein besserer Platz für die Anlage? Schreiben Sie uns: Entweder in den Kommentaren unter diesem Artikel oder per oder per .

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt