So arbeiten die Schüler heute mit Netbooks

Ortstermin an Wolfhelmschule

Mehr als 200 Schüler arbeiten an der Olfener Wolfhelm-Gesamtschule mit eigenen Netbooks, die ihnen die Stadt zur Verfügung gestellt hat. Zuletzt bekamen die Eltern von 150 Schülern aus den Jahrgängen 5 und 6 im September die Notebooks überreicht. Es sollen witere folgen.

OLFEN

von Von Matthias Münch

, 08.12.2011, 19:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Handumdrehen setzten Tom (l.) und Thomas am Netbook Anmeldezahlen ihrer Schule in ein anschauliches Diagramm um.

Im Handumdrehen setzten Tom (l.) und Thomas am Netbook Anmeldezahlen ihrer Schule in ein anschauliches Diagramm um.

Am Beispiel einer Unterrichtsreihe im Fach Gesellschaftslehre stellten die Fünftklässler Tom und Thomas die Arbeit mit den Netbooks vor. Die Ausschussmitglieder staunten nicht schlecht, welche modernen pädagogischen Möglichkeiten die Geräte bieten.So zauberten die beiden Schüler aus den Anmeldezahlen zum 11. Jahrgang der Gesamtschule in den Jahren 2006 bis 2011 im Handumdrehen ein anschauliches Balkendiagramm auf die mit ihrem Netbook verbundene elektronische Anzeigetafel. Tom wickelte die dazu nötigen Arbeitsschritte mit Maus und Tastatur ab. Thomas lieferte die nötigen Erläuterungen. Am Ende gab es für beide einen ordentlichen Applaus aus den Reihen des Schulausschusses.

Bernd Herrmann, der Klassenlehrer der beiden Jungen und zugleich didaktischer Leiter der Wolfhelmschule, lieferte weitere Erklärungen zu den Möglichkeiten der Netbooks und bezeichnete ihren Einsatz als einen „Quantensprung“ des modernen Lernens. In Zukunft will die Stadt weitere Klassen der Sekundarstufe I und auch der Oberstufe mit den Laptops ausrüsten. In fünf Jahren sollen alle Olfener Gesamtschüler damit ausgestattet sein.

Lesen Sie jetzt