So war die Stimmung beim Steverauenfest

Mit vielen Fotos

Schlendern, schlemmen, gucken und genießen: Das vierte Steverauenfest hatte so viel zu bieten, dass man schon einige Stunden Zeit brauchte, um alles zu sehen und zu erleben. Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Wir haben ein Video und dutzende Bilder.

OLFEN

, 25.06.2017 / Lesedauer: 3 min
So war die Stimmung beim Steverauenfest

Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.

Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke vom Hof Schulze-Kökelsum bis runter zur Stever zwischen den weißen Pavillons, die malerisch die Strecke entlang eines Gerstenkornfeldes säumten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Bilder vom Steverauenfest 2017

Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.
25.06.2017
/
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Zwischen 4000 und 5000 Besucher machten sich am Sonntag auf zum Steverauenfest nach Olfen. Rund 1500 Gäste bewegten sich zeitgleich auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen den weißen Pavillons. Zu entdecken gab es Kulinarisches aus der Region, ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm. Zu den Höhepunkten zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte Organisatorin Gaby Wiefel.© Foto: Jennifer von Glahn
Flanieren, probieren, informieren: Das Steverauenfest in Olfen hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Von Damen umringt. Heimatvereins Vorsitzender Ludger Besse und seine Helferin boten an ihrem Stand selbst hergestellte Produkte an.© Foto: Antje Pflips
Georgie Kraus von Lemoine Flammlachs grillt Lachs am offenen Feuer nach finnischer Art.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Fabian Kerstan fertigte Schieferherzen.© Foto: Antje Pflips
Fabian Kerstan fertigte Herzen oder Untersetzer aus Schiefer.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Das Huhn auf Tour gibt Einblicke in die Hühnerhaltung.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Die Aufgabe der Landmaschinen wurde erklärt.© Foto: Antje Pflips
Schweinerei: 13 Ferkel hatte die Sau geworfen. Sei konnten in einer Abferkelbucht betrachtet werden.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Der Fischereiverein informierte über Fischarten und Lebensbedingungen.© Foto: Antje Pflips
Norbert Niewind (l.) und Georg Lackmann informierten über die Floßfahrten.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren und probieren. Das Steverauenfest hatte viel zu bieten.© Foto: Antje Pflips
Am Stand des Fischereiverbands konnten Kinder staunen und entdecken.© Foto: Antje Pflips
Am Stand des Fischereiverbands konnten Kinder staunen und entdecken.© Foto: Antje Pflips
Dosenwerfen bei den Pfadfindern.© Foto: Antje Pflips
Dosenwerfen bei den Pfadfindern.© Foto: Antje Pflips
Dosenwerfen bei den Pfadfindern.© Foto: Antje Pflips
Stockbrotbacken bei den Pfadfindern.© Foto: Antje Pflips
Die Regionale fiel mit ihrem magentafarbenen Stand auf.© Foto: Antje Pflips
Viele Besucher kamen mit dem Fahrrad.© Foto: Antje Pflips
Waffeleisen der besonderen Art am Stand vom Biohof Mehring.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Die Gruppe Lippetaler Minirock war mobil und spielte an mehreren Punkten.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Carsten Broz (r.) von der Calasthenics Gruppe Olfen erläutert die Übungen.© Foto: Antje Pflips
Muskelkraft: Die Calasthenics Gruppe Olfen zeigte einige Übungen.© Foto: Antje Pflips
Philipp Gakstatter kochte mit Produkten aus der Region.© Foto: Antje Pflips
Heike Mehring kochte mit Philipp Gakstatter.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Basteln und Malen mit dem Jugendzentrum Olfen.© Foto: Antje Pflips
Am Informationsstand der Stadt Olfen.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Kleine Säuereien. Dreizehn Ferkel drängten sich an die Zitzen der Sau.© Foto: Antje Pflips
Dreizehn Ferkel brachte die Sau zur Welt.© Foto: Antje Pflips
Sauerei: Dreizehn Ferkel säugt die Sau in der Abferkelbucht.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Flanieren, informieren, probieren. Auf dem Steverauenfest war vieles möglich.© Foto: Antje Pflips
Martina Hoffmeister präsentiert den Steverauenbullen Burger.© Foto: Antje Pflips
Scharf geschnitten: Die Landfrauen schneiden ihre Kuchen mit elektrischen Messern an.© Foto: Antje Pflips
Vor dem Start alles fertig: Die Tische und Bänke warten auf die Besucher.© Foto: Antje Pflips
Nele Niemeyer präsentiert Produkte aus Erdbeeren vom Hof Schulze Kökelsum.© Foto: Antje Pflips
Durchgedreht: Der Partyservice Hauwe servierte den Steverauenbullen in servierfertigen Burgern.© Foto: Antje Pflips
Am Stand des Biohofs Mehring gab es Waffeln.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Olfen

Zu entdecken gab es auf der Strecke Kulinarisches aus der Region, Ländliches aus der Umgebung und ein unterhaltsames, mobiles Musikprogramm: Die Lippetaler Minirocker überraschten auf einem fahrbaren Riesendreirad mit Bass-, Schlagzeug-, Akkordeon und Trompetenklängen und hatten bei ihrer mobilen Tour Schlager, Evergreens und Hits im Programm. Da hieß es kurz Platz machen, wenn die rollende Musiker-Kombo das Feld entlang fuhr.

Kunsthandwerkermarkt war eins der Highlights

Schön war die Atmosphäre, bei der ab und an doch Regen in der Luft lag. Doch das störte die Besucher kaum „Es gibt schöne Verkaufsstände, die individuelle Sachen im Angebot haben“, schwärmte Besucherin Brigitte Meer aus Datteln, die zum ersten Mal auf dem Fest unterwegs war. Zu den Höhepunkten des Festes zählte auch der Kunsthandwerkermarkt, bilanzierte später Organisatorin Gaby Wiefel.

Derweil hatte sich Brigitte Meers Gatte, Hans-Werner Meer, bereits mit einem der kulinarischen Höhepunkte versorgt: besondere Burger, frisch zubereitet. Bei dem verlockenden Duft steckte auch sofort Hund Hugo die Nase in die Luft. Hermann-Josef Hülsdau und Gattin Andrea Hülsdau waren ebenfalls aus Datteln erstmals bei der Olfener Traditionsveranstaltung. „Hier ist für jeden was dabei“, so das Paar.

Gemütlich und entspannt

Am Weinstand hatten Jochen und Carmen Trogemann bei einem Gläschen Weißwein eine kleine Pause eingelegt. „Es ist wirklich gemütlich und entspannt“, beschrieben die Besucher die Atmosphäre. Die guten Getränke und regionalen Produkte hatten es dem Paar angetan. Auch das Angebot des Pilzstandes, mit den verschiedensten Sorten frisch aus der Pfanne lobten beide. Aber fehlt was auf dem Fest? „Wildgerichte wären interessant, das würde sehr gut hier her passen“, so Jochen Trogemann.

Keine Wildgerichte, dafür aber zartes Ochsenfleisch servierte Philipp Gakstatter von der Landgenusswerkstatt bei seinen Live-Kochauftritten. Der Gastronom zauberte Frisches aus der Pfanne und ließ seine Gäste probieren. Bürgermeister Wilhelm Sendermann zauberte am Nachmittag zusammen mit dem Starkoch einen schmackhaften Wrap mit Fleisch und Spargeleinlage.

Für die kleinen Besucher gab es reichlich zu entdecken: Planwagenfahrten, Gewinnspiele und Stockbrot am Lagerfeuer bei den Pfadfindern versprachen Abenteuer. Erstmalig präsentierte sich auch der Landwirtschaftliche Ortsverein: Eine kleine Hühnerfarm, niedliche Schweinchen, ein Kinderparcours durchs Gerstenfeld und eine Maschinenausstellung ließen die Herzen der Kinder höher schlagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt