So wurde Christian Gronde Olfener Karnevals-Prinz

Fan der fünften Jahreszeit

Im April wusste Christian Gronde noch gar nicht, dass er im November als Prinz das Narrenzepter im Olfener Karneval übernehmen wird. Seit wann er schon Prinz werden wollte, wie es letztlich zur Ernennung kam und was das Gassi-Gehen mit Hund Sina damit zu tun hatte? Antworten gibt es hier.

OLFEN

, 30.01.2016, 05:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
So wurde Christian Gronde Olfener Karnevals-Prinz

Prinz Christian III. Gronde, Funkenmariechen Maike Nowak und Johann Christian Scholz freuen sich auf die kommende Session.

Er ist ein echter Karnevalsfan, der sich zur Narrenzeit dafür sogar Urlaub nimmt: „Ich bin alle Tage dabei“, sagt Christian Gronde. Seit 2008 verkauft er die Kittzeitung. Eigentlich gab es einen anderen Prinzen-Kandidaten, doch der musste kurzfristig absagen. „Da habe ich die Gelegenheit spontan ergriffen“, erzählte Christian III.

Seit dem 6. Lebensjahr befreundet

Die Geschichte ist schon etwas kurios, zumal die Liste der Prinzenanwärter lang ist. Wir wollen sie hier einmal kurz erzählen: Irgendwann im Mai führte Gronde seinen Hund Sinja an der Schützenhalle und an der Kitthalle vorbei. Plötzlich stürzte Christian Kortenbusch auf ihn zu. Die beiden sind seit dem 6. Lebensjahr befreundet und kennen sich daher gut.

So hat sich dieser gemerkt, dass Gronde vor 15 Jahren gesagt haben soll, er könne sich vorstellen, einmal Prinz im Karneval zu sein. Kortenbusch machte ihn mit Prinzenbegleiter Jürgen Kötter bekannt. Völlig ungläubig musste Gronde geschaut haben, als Kötter ihn fragte, ob er der neue Prinz sein möchte. „Ich habe erst mal geschluckt und gefragt, wann?“ „Jetzt“, hieß es. Es wäre aber noch ein weiterer Kandidat da. „Da habe ich mir gedacht, die Chance erhältst du nie wieder, und das lass ich mir doch nicht wegnehmen“.

Die Suche nach dem Johann war kurz

Beide besiegelten ihr Abkommen mit einem Handschlag. Und damit wurde aus Christian Gronde Prinz Christian III. Auf der Suche nach einem Johann war es für Gronde klar, dass das nur Christian Scholz machen könne. „Der ist genau der Richtige. Ich brauche einen, der Ruhe ausstrahlt“.

Scholz und Gronde kennen sich schon jahrelang. Sie kegelten zusammen bei den „Kegelfüchsen“ und treffen sich regelmäßig beim Hundeausführen. Seit zwanzig Jahren ist Scholz im Karneval aktiv. Auf dem Schützenfest im letzten Jahr nahm Gronde ihn zur Seite und redete erst einmal drumherum.

„Er tat so geheimnisvoll. Ich dachte erst, ich sollte in den Elferrat“. Als Scholz hörte, dass er den Johann machen sollte, war er völlig überrascht. Auch die Familie wollte es nicht glauben. „Mit mir hat keiner gerechnet“. Am nächsten Tag trafen sich beide noch einmal und die Zusage stand. Der Elferrat war leicht gefunden. Er besteht aus Neffen, Freunden, Nachbarn und Familie. „Wir haben eine gute Mischung aus Jung und Alt zwischen 22 und 44 Jahren“, berichtete Gronde.

Ornat hat auch mit dem BVB zu tun

Bei der Einkleidung waren sich beide einig, ein schwarz-goldenes Ornat zu wählen. „Ich fand das von Christian Kortenbusch 2008 sehr schön“, sagte der Prinz. Passt auch gut zu seinem Lieblingsclub, dem BVB 09. Johann Christian schwärmt für die Nationalmannschaft und Funke Maike steht auch auf den Dortmunder Club.

Sie lernte Prinz und Johann erst bei der Einkleidung kennen. Maike tanzt seit 17 Jahren bei den Kittfunken und wollte schon seit zwei Jahren zeigen, was sie als Funkenmariechen kann. Doch sie tanzt nicht nur, sie schneidet auch die Musik für den Modetanz der Kittfunken. „Das ist alles fertig“. Als der Anruf vom Kommandeur der Prinzengarde, Mario Krämer, kam, freuten sich Maike und auch die Eltern riesig.

"Prinz Christian, alle stimmen für dich an"

Erst im vergangenen Jahr zog Maike mit ihrem Freund Kay Klönne nach Münster. „Im Karneval aber wohne ich wieder in Vinnum“, versicherte sie. Dann stehen Vater Ingo und Mutter Barbara als Taxi bereit.

Der Elferrat überraschte Prinz Christian III. mit einem eigenen Lied. Er ließ es professionell produzieren und stellte es das erste Mal im Dezember vor. „Ich war sehr gerührt“, gab Christian III. zu. Öfter wird nun der Schlager „Prinz Christian, alle stimmen für dich an“, zu hören sein. Bis Rosenmontag können ihn dann wohl alle mitsingen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt