Soccer Rules wieder beim Opel-Family-Cup dabei

Mannschaft aus Lüdinghausen

Einmal Ehrengast beim BVB sein. Einmal auf der Trainerbank im Signal Iduna Park Platz nehmen. Einmal ganz locker mit Jürgen Klopp über Fußball reden. Für viele Fußballfans ein Traum. Dieser könnte beim Opel-Family-Cup für die Mannschaft Soccer Rules aus Lüdinghausen in Erfüllung gehen - zum zweiten Mal.

LÜDINGHAUSEN

, 24.03.2016, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits dreimal haben sich Lüdinghauser Mannschaften für die Finalrunde in Dortmund qualifizieren können, 2014 konnte die Mannschaft „Bayrussia 04“ sogar das bundesweite Turnier gewinnen. Jetzt steht fest, dass der Vorjahresfinalist „Soccer Rules“ erneut an den Start geht. Zwar spielen die Kinder mittlerweile bei verschiedenen Vereinen (Lüdinghausen, Marl, Seppenrade) in der D-Jugend, doch für den Opel-Family-Cup mit der ungewöhnlichen Mannschaftszusammensetzung (Kinder und Eltern) wollen sie wieder ein Team bilden. Für die Vorrunde müssen sie keine lange Anreise einplanen. Union Lüdinghausen richtet das Turnier aus. Als Termin ist der 5. Juni im Gespräch.

Bilder vom Opel-Familiy-Cup:
Videos, aber auch die Turnierregeln und weitere Informationen finden Sie .

Schirmherr der Turnierserie ist in diesem Jahr wieder der Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp. Mit seinem Besuch in der Sportschule Kaiserau in Kamen beginnt auch der kurze Werbefilm für die diesjährige Turnierreihe. Kurz danach sind die Soccer Rules zu sehen, wie sie sich die Umkleidekabine des BVB ansehen und wie sie auf der Trainerbank Platz nehmen. Auch die Begrüßung der Finalteilnehmer beim Heimspiel des BVB gegen Bayer Leverkusen darf nicht fehlen.

Einmal vor der Gelben Wand zu stehen und von den Fans auf der Südtribüne gefeiert zu werden, ist auch für die Soccer Rules Motivation genug. Für die meisten Kinder ist es die letzte Chance, am Opel-Family-Cup teilzunehmen. Spielberechtigt sind in diesem Jahr nur Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2003 bis 2009.

Folgende Regeln gelten für den Opel-Family-Cup:
-Mindestens acht und höchstens 15 Spieler bilden ein Team.
-Die Erwachsenen sind nur spielberechtigt, wenn auch ihre Kinder oder Enkel ebenfalls mitspielen. Zudem dürfen die Erwachsenen Tore nur mit dem Kopf erzielen.
-Gespielt wird auf einem Kleinfeld mit sieben Spielern. Dabei müssen immer mindesten fünf Kinder auf dem Platz stehen. Und auch der Torwart muss immer ein Kind sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt