Starkregen

Stadt Olfen gibt Entwarnung – keine größeren Schäden nach Dauerregen

Keine größere Wasserschäden hat die Stadt Olfen nach dem Starkregen am Mittwochabend zu beklagen. Betroffen waren nach einer ersten Bestandsaufnahme die Ballsporthalle und die Kampstraße.
Die Feuerwehr Olfen war in Olfen beim Dauerregen nicht gefordert, unterstützte aber andere Wehren in NRW. © Antje Pflips

Voll gelaufene Keller, überflutete Straße und damit vielfältige Schäden sind aktuell in vielen Orten in Nordrhein-Westfalen zu beklagen. Auch in der Nachbarstadt Lünen fiel innerhalb kürzester Zeit so viel Regen, dass am Ende sogar einige Menschen mit dem Boot aus ihren Häuser gerettet werden mussten. Von derartigen Situationen war Olfen zum Glück weit entfernt.

„Es hat zwar ordentlich geregnet, doch größere Schäden sind uns bislang nicht bekannt“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann am Donnerstag. Er berichtete, dass „ganz wenig“ Wasser in die Ballsporthalle eingedrungen ist, das aber aufgewischt werden konnte. Etwas größer scheint der Schaden auf der Kampstraße zu sein. Hier schein ein Teilbereich der Straße unterspült worden zu sein. Der Bereich ist vorsorglich abgesperrt worden und wird weiter untersucht. Aktuell kann die Verwaltung noch nicht sagen, wie groß der Schaden ist. Es sind Untersuchungen mit einer Kamera geplant.

Keine Hochwasser-Probleme hat es hingegen nach Aussage von Sendermann an der Stever oder an der Lippe gegeben. Und auch die Häuslebesitzer scheinen verschont geblieben zu sein. Keller mussten nach Informationen der Verwaltung nicht leergepumpt werden. Ausrücken musste die Feuerwehr dennoch. Wehren in Bergkamen und im Aachener Raum hatten um Unterstützung gebeten.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.