Stadt Olfen steht kurz vor der Ansiedlung eines großen Autohauses

rnAutohaus

Die Stadt Olfen steht nach Informationen dieser Redaktion kurz vor der Ansiedlung eines renommierten Autohauses. Noch hüllen sich die Verantwortlichen in Schweigen.

Olfen

, 11.12.2019, 10:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Olfen drückt bei der Vermarktung der Flächen im neuen Gewerbegebiet Olfen Ost II aufs Tempo. Nachdem die Verwaltung bereits vor einigen Wochen mit der Firma Kordel (Dülmen) eine Groß-Ansiedlung vermelden konnte, stehen jetzt die nächsten Entscheidungen an.

Es kann sehr schnell gehen: Ein großes Autohaus hat offensichtlich großes Interesse an einer Ansiedlung in bester Lage an der Umgehungsstraße. Die wichtigste Voraussetzung ist dabei - so ist aus zuverlässiger Quelle zu hören - bereits gefallen. Die Politik soll dem geplanten Verkauf des Grundstücks zugestimmt haben.

Erste Gerüchte über eine Ansiedlung gab es bereits in November

Bereits Anfang November hatte es erste Gerüchte über die Ansiedlung eines Autohauses in Olfen gegeben. Auch seinerzeit wollten Verantwortliche der Stadt dies nicht bestätigen - aber auch nicht dementieren. Weitere Nahrung erhielten die Gerüchte dadurch, dass Bürgermeister Wilhelm Sendermann Verhandlungen mit „zwei großen Unternehmen“ bestätigte.

Jetzt scheint Olfen vor einer Sternstunde der Wirtschaftsförderung zu stehen.

Denn die Automobilbranche steht derzeit vor gravierenden Veränderungen. Mit deutlichen Folgen für die Kunden. Betroffen sind dabei auch Mittelzentren wie Lüdinghausen. Hier gab es viele Jahre einen Toyota-Vertragshändler. Seit einigen Wochen stehen die Ausstellungshallen und Werkstätten leer.

Studie sagt einen grundlegenden Wandel im Autohandel voraus

In anderen Fällen wie bei Ford Nordhaus in Senden fehlt ein Nachfolger aus der Familie. Mit der Folge, dass der Eigentümer wechselt. Glück für die Kunden, der Standort konnte erhalten bleiben.

„Das Geschäftsmodell der traditionellen Autohäuser verändert sich grundlegend. Bis 2025 werden voraussichtlich mehr als 30 Prozent der Neuwagen in Europa online verkauft“, heißt es beispielsweise in einer Studie der internationalen Managementberatung Bain & Company.

Konzentration in der Autobranche setzt sich weiter fort

Vor diesem Hintergrund gibt es einen Trend zu immer größeren Einheiten in der Branche. Ende November wurde beispielsweise bekannt, dass die Tiemeyer-Gruppe aus Bochum weiter wächst. Sie übernimmt die Plätz-Autohäuser in Oberhausen und Remscheid mit insgesamt fünf Standorten.

Olfen ist bislang ein „weißer Fleck“ auf der Karte der Markenhändler. Hier ist kein bekannter Autohersteller aus Japan, Korea, Frankreich oder Italien. Auch die renommierten deutschen Hersteller sind bislang nicht in der Steverstadt vertreten.

Dies könnte sich allerdings jetzt ändern. Bis Ende des Jahres will die Stadt Olfen zwei weitere Investoren bekannt geben. Insgesamt 500 Jobs sollen im Gewerbegebiet Olfen-Ost II geschaffen werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt