Stadt verdoppelt Kapital für Vinnumer Dorfladen

Finanzausschuss sorgt für Überraschung

Die Politik schließt sich dem Vorschlag der Verwaltung an, den geplanten Dorfladens in Vinnum zu unterstützen. Am Dienstagabend teilten Initiatoren die Anzahl der Anteile mit und sorgten für eine Überraschung.

Vinnum

, 15.11.2017, 19:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den Räumen der ehemaligen Sparkassengeschäftsstelle soll der Dorfladen einziehen. Genutzt wird der hintere Raum (auf dem Foto rechts). Nutzen möchte man auch den Vorraum, doch dann müsste ein Automat der Volksbank versetzt werden.

In den Räumen der ehemaligen Sparkassengeschäftsstelle soll der Dorfladen einziehen. Genutzt wird der hintere Raum (auf dem Foto rechts). Nutzen möchte man auch den Vorraum, doch dann müsste ein Automat der Volksbank versetzt werden. © Foto: Theo Wolters

Sollte der Rat bei seiner Sitzung im Dezember der Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses folgen, so wird die Stadt das bis zur Sitzung am Dienstagabend gezeichnete Kapital für den Dorfladen in Vinnum verdoppeln.

Hatten die Initiatoren vor einigen Tagen noch gehofft, bis zur Sitzung 100 Gesellschafter zu haben, so überraschten Thomas Lohmann und Carsten Brass die Politik mit nicht erhofften Zahlen. „Wir haben nun 123 Gesellschafter, die insgesamt Anteile im Wert von 33.900 Euro gezeichnet haben“, so Carsten Brass, Mitglied des Gesellschafterrats. Der Haupt- und Finanzausschuss stimmte einer Verdoppelung des gezeichneten Kapitals einstimmig zu.

Zudem wird die Stadt ebenfalls Gesellschafter mit einem Anteil von 250 Euro, dem Mindestbeitrag, werden. Und wenn der Dorfladen in den ersten drei Jahren ein Defizit erwirtschaftet, wird die Stadt jährlich einen Defizitausgleich bis maximal 10.000 Euro beisteuern.

Rund 1200 Artikel

Thomas Lohmann und Carsten Brass stellten der Politik das Projekt Dorfladen vor. „Ich war zunächst auch skeptisch. Nun bin ich aber überzeugt, dass ein Dorfladen funktionieren kann“, so Carsten Brass. Rund 1200 Artikel möchte man in dem Dorfladen anbieten. Thomas Lohmann betonte, eine große Chance seien auch die vorbeifahrenden PKW-Fahrer. Rund 7000 nutzen täglich die Hauptstraße.

Carsten Brass erläuterte, man müsse ein Startkapital von 100.000 Euro haben. Vom Kreis Coesfeld gibt es einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro. Bürgermeister Wilhelm Sendermann erklärte, man wolle auch versuchen, einen Zuschuss vom Programm Vital-NRW zu erhalten.

Durch die Verdoppelung des Kapitals durch die Stadt stehen nun insgesamt bereits 97.800 Euro zur Verfügung. Carsten Brass erklärte, Ziel sei es, den Dorfladen im zweiten Quartal des nächsten Jahres zu eröffnen.

Lesen Sie jetzt