Umbau von Stadthalle und Rathaus: Grüne in Olfen wollen umweltfreundliche Lösung

rnBürgeranregung

Einen Platz im Stadtrat haben die Grünen nicht. Eine Stimme in der Olfener Politik wollen sie aber trotzdem haben - mit einer Bürgeranregung zum Stadthallen-Umbau

Olfen

, 30.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für viele ist Freitag, der 29. November, ein Tag mit Symbolkraft. Auf der einen Seite ist es der Tag, an dem der Handel seinen „Black Friday“ feiert. Auf der anderen Seite ist der 29. November auch der weltweite Klima-Aktionstag. Die Aktivisten von Fridays for Future nutzen ihn, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren.

Für die wollen sich auch die Olfener Grünen einsetzen. Sie sind am Freitag nicht aufdie Straße gegangen, sondern haben im Vorfeld einen Brief geschrieben - an den Bürgermeister. Mit mehr als zwei Monaten Verspätung nehmen sie darin Stellung zu einem Thema, das im September auf der Tagesordnng des Rates stand: Klimanotstand.

„Mit großem Bedauern haben wir Grünen zur Kenntnis genommen, dass Sie den Antrag auf Klimanotstand abgelehnt haben“, heißt es in einer an Bürgermeister Wilhelm Sendermann und den Rat der Stadt Olfen adressierten Mail, die unserer Redaktion vorliegt. In dem Schreiben geht es aber auch noch um etwas anderes.

Bürgeranregung an den Rat der Stadt

Eigenlticher Anlass für die Mail ist eine Bürgeranregung, die die Grünen an den Rat der Stadt stellen. Sie fragen, „ob die Sanierungsprojekte Rathaus und Stadthalle unter Einbindung eines Emmisionssachverständigen neu aufgearbeitet werden können, um entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung der Gebäudeemissionen mit zu berücksichtigen und umzusetze“.

Falls solche Maßnahmen mehr kosten und mögliche Zuschüsse übersteigen würden, „könnte und sollte der Rat unter Berücksichtigung der Langzeitfolgen darüber befinden, diese möglichen Maßnahmen trotzdem umzusetzen“, fordert die Partei.

Gerade bei Großprojekten, wie dem Umbau der Stadthalle und der Sanierung des Rathauses sei es wichtig, Klima-Aspekte vorrangig zu behandeln und entsprechende Maßnahmen mit einzuplanen, die den Co2-Ausstoß und Wärmeverlust der der Gebäude deutlich reduzieren.

Klimaanlage als relevanten Baustein

„Als zu prüfenden Baustein möchten wir hier beispielhaft die Ausstattung der Stadthalle mit einer energieintensiven Klimaanlage anführen“, heißt es in dem Schreiben. „Hier sehen wir als Alternative technisch ausgereifte Belüftungsanlagen mit gleicher Effektivität bei niedrigerem Energieverbrauch.“

Tatsächlich verfügte die Olfener Stadthalle bereits zuvor über eine Lüftungsanlage, diese soll allerdings jetzt durch eine Klimaanlage abgelöst werden. Da die alte Anlage nicht für genügend Abkühlung sorgen konnte, habe das zum Beispiel dafür gesorgt, dass es viele Gäste im Sommer nach draußen gezogen habe, was dann Lärmbelästigung zur Folge hatte. Das hatte Sendermann zum Beispiel bei der Bürgerversammlung zum Thema Stadthalle gesagt.

Umbau von Stadthalle und Rathaus: Grüne in Olfen wollen umweltfreundliche Lösung

Katja Meyer ist die Sprecherin der Grünen in Olfen © Arndt Brede

Fördermittel für Rathaus-Anbau

In Bezug auf das Rathaus schreiben die Grünen „Da im letzten ‚Olfener Amtsblatt‘ ausdrücklich betont wurde, dass es für das Rathaus keinerlei Förderungen gibt, müssen wir an dieser Stelle die Frage stellen, ob Sie diesen Weg der energetischen Sanierung für die anstehenden Projekte erst gar nicht gegangen sind, denn dieser Schluss liegt nach Ihren Äußerungen nah. Dies wäre nicht nur ökologisch fragwürdig, sondern auch ökonomisch nicht nachvollziehbar.“

„Für reine Verwaltungsgebäude gibt es keine Fördermittel. Aber wir haben von Beginn der ersten Planungen an für das Rathaus einen zweiten Schwerpunkt festgelegt“, hatte Sendermann damals gesagt. Soll heißen: das Rathaus solle auch Raum für kleinere Veranstaltungen bieten.

Auf Anfrage der Redaktion wollte sich Bürgermeister Sendermann nicht zu der Bürgeranfrage der Grünen äußern. Die Anfrage sei an den Rat der Stadt gerichtet und solle daher im Bauausschuss mit entsprechender Vorbereitung behandelt werden. Die nächste Sitzung des Bau- und Umweltausschusses ist am Dienstag, 3. Dezember, um 18 Uhr im Bürgerhaus.

Lesen Sie jetzt