Umweltpreis der Stadt Olfen geht auch in diesem Jahr an drei Preisträger

rnUmweltpreis

Der Umweltpreis der Stadt Olfen wird seit einigen Jahren vergeben. Auch in diesem Jahr gab es drei Preisträger. Sie zeigen, wie man auch im Kleinen Großes für die Umwelt machen kann.

Olfen

, 29.01.2020, 13:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Umweltpreis der Stadt Olfen wird schon seit 2011 vergeben. Aber „Klimaschutz und Umwelt sind mehr denn je im Fokus“, sagte Bürgermeister Wilhelm Sendermann bei der Verleihung des Umweltpreises am Dienstag.

Sendermann betonte dabei das Engagement der Stadt zum Beispiel mit dem existierenden Bürgerwindpark oder der Planung, alle Straßenlampen auf LED umzurüsten. „Aber das Engagement ist genauso in unserer Bürgerschaft präsent“, sagte Sendermann und leitete so zu den drei Preisträgern über.

Das sind die Preisträger des Jahres 2019:

Wilhelm Pöter, 69:

Mit seinem Trecker hat Wilhelm Pöter im vergangenen Jahr Bäume an der Alten Fahrt bewässert. Und so dafür gesorgt, dass die Bäume den abermals heißen Sommer gut überstehen. Im nächsten Jahr wieder aktiv zu werden, könnte sich Pöter gut vorstellen: „Je nach Wetterlage“, sagt er im Gespräch mit der Redaktion. Natürlich hofft er, dass es nicht nötig sein wird.

Umweltpreis der Stadt Olfen geht auch in diesem Jahr an drei Preisträger

Wilhelm Pöter bei der Preisverleihung © Sabine Geschwinder

Manfred Keuper, 82:

Manfred Keuper ist ehrenamtlicher Teamleiter des Wertstoffhofes im Freizeitpark

Eversum. Seit 22 Jahren ist Keuper ehrenamtlich dreimal in der Woche im Eversumer Park unterwegs und organisiert dort den Müllplatz. „Eine ordnungsgemäße Müllentsorgung ist für die Umwelt von besonderer Bedeutung, um eine ökologische Abfallwirtschaft zu stärken“, heißt es in der Begründung für die Preisvergabe. „Ohne meine Mitarbeiter und auch die Unterstützung meiner Partnerin wäre das aber gar nicht möglich“, sagte Keuper nach der Preisvergabe.

Umweltpreis der Stadt Olfen geht auch in diesem Jahr an drei Preisträger

Manfred Keuper bei der Preisvergabe © Sabine Geschwinder

Die Wolfhelmschule:

Nicht zum ersten Mal geht der Umweltpreis der Stadt an die Olfener Wolfhelmschule. Schon im Jahr 2014 konnten Vertreter der Schule die Auszeichnung entgegennehmen. Nun erhielten Lehrer Alexander Greif sowie die Schüler Ben Stehle, Janina Bücker, Emma Farwick und Julia Waldner den Preis. Die Schülerinitiative hatte sich freiwillig um die Neugestaltung des Innenhofs der Schule gekümmert. Die Schüler gestalteten zum Beispiel ein Bienenhotel und haben zahlreiche Blütenpflanzen eingepflanzt.

Umweltpreis der Stadt Olfen geht auch in diesem Jahr an drei Preisträger

Schüler der Wolfhelmschule erhalten den Umweltpreis der Stadt Olfen. © Sabine Geschwinder


Mit 1000 Euro dotiert

Die Nominierungen kamen von Umweltmanagerin Sarah Ludwiczak. Im Dezember hatte der Bau- und Umweltausschuss dafür gestimmt, die Nominierungen entsprechend zu berücksichtigen. Vergeben wurde der Preis von der Genreo (Gesellschaft zur Nutzung regenerativer Energie in Olfen), an der die Stadt gemeinsam mit Gelsenwasser beteiligt ist. Der Preis ist insgesamt mit 1000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird in gleichen Teilen unter den drei Preisträgern aufgeteilt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt