Vinnumer Flüchtlings-Camp wird winterfest gemacht

Schutz vor Kälte

Bei den eisigen Temperaturen der vergangenen Tage verbringen viele Olfener ihre Nächte bei voll aufgedrehter Heizung im gut isolierten Backstein-Haus. Aber wie halten sich die rund 140 Flüchtlinge in Vinnum warm? Sie leben momentan nur in Zelten - die sind zwar winterfest, doch was passiert, wenn plötzlich die Heizung ausfällt?

VINNUM

, 19.10.2015, 05:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vinnumer Flüchtlings-Camp wird winterfest gemacht

Mit diesen Geräten wird das Zelt mit Duschen und Toiletten beheizt.

Die Flüchtlinge leben in Vinnum in winterfesten Zelten, doch wie DRK-Vorstand Christoph Schlütermann auf Anfrage erklärte, werde überlegt, wie man die Bewohner noch besser vor Kälte schützen könne.

„Die Bezirksregierung führt mit dem Hersteller der Zelte Gespräche“, so Schlütermann. Es handelte sich um Mietzelte. Vorstellen könne man sich, dass die Innenwände zusätzlich mit einem Flies gegen Kälte geschützt werden. Schlütermann: „Es wurden zudem Decken angeschafft, dickere Bettkissen sind ebenfalls in Überlegung.“

Kleinere Probleme mit der Heizungsanlage

Jedes Zelt in Vinnum, das gilt auch für die beiden Aufenthaltszelte, ist mit einer separaten Heizung ausgestattet sowie einem Tank mit 1000 Litern Heizöl. „Wir hatten einen Heizungsausfall im Toilettenzelt“, so Schlütermann. Der Schaden sei aber schnell behoben worden.

Bei den Heizungen handelt es sich um Mietgeräte, der Vermieter habe schnell einen Fachmann aus Gladbeck nach Vinnum geschickt. Es habe nur ein defektes Gerät ausgetauscht werden müssen. Auch am Samstag gab es kleine Probleme mit der Heizungsanlage. Das Wasser für die Duschen wurde nicht warm. Doch auch dieser Ausfall konnte nach einigen Stunden behoben werden.

Warme Kleidung wird benötigt

137 Personen leben zurzeit in der Zeltstadt auf dem ehemaligen Ziegeleigelände. Bis zu 300 Personen können dort untergebracht werden. DRK-Vorstand Christoph Schlütermann geht von weiteren Zuteilungen in den nächsten Tagen aus. Benötigt wird auch weiterhin warme Kleidung. Sie kann im Haus Rena am Eckernkamp abgegeben werden. Dort werden die Sachen vorsortiert und dann im ehemaligen Krankenhaus an der Oststraße gelagert. Nachdem ehrenamtliche Helfer des DRK die Kleidung nach Größen sortiert haben, wird sie zur Zeltstadt gebracht. Dort findet die Ausgabe an die Bewohner statt. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt