Vinnumer sollen am Entwicklungskonzept mitarbeiten

Bürgerworkshop

Wenn es um die weitere Entwicklung Vinnums geht, setzt die Olfener Stadtverwaltung auf Experten. Neben Stadtplanern sind das vor allem die Vinnumer. Sie sollen Ideen einbringen, die dazu beitragen können, das Dorf zukunftsfähig zu machen.

VINNUM

, 02.09.2016, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Und zwar am Montag, 19. September, ab 18 Uhr bei einem Bürgerworkshop im Restaurant Mutter Althoff, Hauptstraße 42.

Zum Hintergrund: Der demografische Wandel macht auch vor Vinnum nicht halt. Um den Ortsteil auch weiterhin für die Zukunft zu rüsten, wurde von der Stadtverwaltung Olfen ein sogenanntes Dorfinnenentwicklungskonzept in Auftrag gegeben.

So soll Vinnum zukunftsfähig gemacht werden:

Die Idee: „Wir wollen mit einem konkreten Konzept strukturierte Planungsansätze schaffen, die Vinnum in unterschiedlichen Bereichen zukunftsfähig machen“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann.

Die Ausführung: Hierzu ist das Büro „farwick+grote architekten BDA stadtplaner“ engagiert worden, dessen Aufgabe es sei, zunächst eine Stärken-Schwächenanalyse und eine stadtbauhistorische Analyse zu fertigen. Sendermann dazu: „Für die Zukunftsgestaltung von Vinnum ist natürlich die Entwicklung des Ortsteiles wichtig. Wie ist das alles so entstanden? Kirche, Kindergarten, Sportanlage, Wohnbebauung, große Gewerbebetriebe? Das sollte man zuerst zusammen tragen, um darauf aufbauend eine Zukunftsplanung zu machen. Man muss die Vergangenheit kennen, um die Zukunft zu gestalten.“ Unter Berücksichtigung des Ist-Zustandes werden dann Handlungskonzepte erstellt.

Das sollte dabei besonders beachtet werden: 

Die Verkehrsberuhigung der Ortsdurchfahrt, die Verbesserung der Versorgungs- und Mobilitätssituation und die Schaffung eines Dorfgemeinschaftshauses. Auch das Älterwerden im Ort soll durch den Bau von barrierefreien Wohnungen ermöglicht werden. 

Als weitere Maßnahmen sind schon jetzt angedacht: Umbau beziehungsweise Erweiterung der Feuerwehr, Bau eines Spielplatzes und die Modernisierung der vorhandenen Sportstätten, hier unter anderem die Sanierung der Umkleideräume und die Erneuerung der Heiztechnik. Auch soll ein fester Treffpunkt für die Sportler geschaffen werden.

Das so erstellte, vorläufige Konzept wird nun also am 19. September im Restaurant Mutter Althoff vorgestellt und soll mit den Bürgern Vinnums diskutiert werden.

Vinnum als Modelldorf für ein Zukunftsprojekt 

Den Dorfentwicklungsplan hatte Wilhelm Sendermann in seinem Wahlprogramm zur Bürgermeisterwahl 2015 vorgeschlagen. Jetzt kann die Verwaltung ein Bundesprogramm nutzen. Denn der Olfener Stadtteil Vinnum war 2015, zu einem Modelldorf auserkoren worden. Und zwar für ein Zukunftsprojekt, gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Der Kreis Coesfeld hatte sich erfolgreich mit dem Plan eines „Dorfzentrums 2.0“ beworben. Neben Vinnum sind Darup und Merfeld Modellorte. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt