Warum Menschen gern nach Olfen ziehen

Neubürgertreff

Eine große Gruppe von Frauen und Männern zog am Sonntag, 8. September, durch Olfen. Ein Grund eint diese Menschen.

Olfen

, 10.09.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Warum Menschen gern nach Olfen ziehen

Rund 90 Neubürger trafen sich am Olfonium. © Beate Dorn

Rund 90 neue Mitbürger begrüßte Bürgermeister Wilhelm Sendermann am Sonntag am Olfonium. Anschließend gingen sie in drei Gruppen durch Olfen. Wilhelm Sendermann, Ludger Besse und Johannes Leushacke führten die Gruppen. „Wir gehen durch die Innenstadt, schauen uns die Kirche, die Grundschule, die Alte Fahrt und das Leohaus an. Da wir einen relativ kompakten Ort haben, ist das ein schöner Rundgang“, erklärte Sendermann.

Zum Abschluss traf man sich im Olfonium, um sich zu stärken, auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Für musikalische Unterhaltung sorgte der Chor Kir Vocal unter der Leitung von Sigrid Hartmann.

Warum Menschen gern nach Olfen ziehen

Agnes Ickerodt-Dahlke verließ Olfen vor 25 Jahren und lebt jetzt wieder gemeinsam mit ihrem Mann in ihrer alten Heimat. © Beate Dorn

Die „Neuen“ sind aus ganz unterschiedlichen Gründen in die Steverstadt gezogen. Agnes Ickerodt-Dahlke erzählte: „Ich bin Olfenerin, habe aber 25 Jahre in Niedersachsen gelebt. Jetzt wohne ich wieder hier. Mein Mann und ich haben eine schöne Wohnung gefunden. Die Kinder leben auch hier. Uns geht es richtig gut“ betonte sie.

Ruhe und Freundlichkeit

„Wir haben hier viele Freunde, die haben uns nach Olfen gelockt. Die Ruhe, die Freundlichkeit der Leute, es ist schön. Wir genießen das Gefühl angekommen zu sein“, schwärmten Käthe und Jürgen Grupe, die vorher in Datteln gewohnt haben.

Bei Christian Pacholek war es die Liebe zu seiner Freundin, die den Ausschlag für den Umzug gegeben hat. „Hier ist es schön.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt