Wasserleiche ist nicht vermisste Olfenerin

Ergebnis der Obduktion

Wer ist die Leiche, die am Sonntag in der Lippe in Olfen gefunden wurde? Diese Frage ist auch nach der Obduktion vom Montag unklar. Die Ermittler schließen allerdings aus, dass es sich um die 2012 verschwundene Olfenerin Mathilde Niehoff handelt. Und veranlassten weitere Untersuchungen.

OLFEN

, 21.03.2016, 11:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.

Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.

Könnte das die Leiche von Mathilde Niehoff sein - von der Olfenerin, 2012 im Alter von 65 Jahren spurlos verschwand? Diese Spekulation kam schnell auf, nachdem Kanufahrer am Sonntag am Lippebogen in Olfen eine Leiche fanden, die offenbar schon längere Zeit im Wasser gelegen hatte.

Doch nach der Obduktion, die am Montag in Münster stattfand, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei eindeutig: Es handele sich um einen weiblichen Leichnam, allerdings nicht um den von Mathilde Niehoff. Das "schließen die Ermittler bei Würdigung der Gesamtumstände aus", hieß es offiziell.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Leichnam an der Lippe in Olfen gefunden

Kanufahrer haben einen Leichnam am Ufer der Lippe in Olfen gefunden. Die Feuerwehr war ebenso im Einsatz wie eine Taucherstaffel.
20.03.2016
/
Die Feuerwehr aus Olfen begutachtete die Stelle am Lippebogen.© Foto: Theo Wolters
Am Ufer der Lippe in Olfen ist eine Leiche gefunden worden. Rettungskräfte besprechen die Lage.© Foto: Theo Wolters
Die Feuerwehr hatte mehrere Boote im Einsatz.© Foto: Theo Wolters
Konzentriert und ernst rückten die Rettungskräfte zum Fundort aus.© Foto: Theo Wolters
Vom Wald aus ging es zur Lippe weiter.© Foto: Theo Wolters
Am Lippebogen war die Feuerwehr im Einsatz.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Verpflegung beim mehrstündigen Einsatz.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Die Bestatter sind eingetroffen.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Polizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Kanufahrer entdeckten den Leichnam.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Einsatz von Feuerwehr, Poliizei, Kripo und DLRG an der Lippe.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte

Viele Spekulationen auf Facebook

Der Vermisstenfall Mathilde Niehoff hatte 2012 viele Menschen in der gesamten Region bewegt. Die Frau war beim Walken verschwunden. Die Suche mit Spürhunden, Hundertschaften, Freiwilligen - alles endete erfolglos. Und Niehoff wohnte nur wenige hundert Meter vom Ort entfernt, an dem jetzt der Leichnam gefunden wurde.

Schon am Sonntagabend schossen Spekulationen ins Feld. So schrecklich dieser Fund auch sei - vielleicht bekomme Niehoffs Familie nun aber "Gewissheit, was mit einem lieben Angehörigen geschah", hieß es beispielsweise auf Facebook.

Jetzt lesen

Keine Gewalteinwirkung, kein Fremdverschulden

Bis zur Obduktion wussten die Ermittler nicht einmal genau, ob es sich um eine männliche oder weibliche Leiche handelte. Diese Gewissheit immerhin gab es am Montagnachmittag.

Wer die Tote ist - das war anschließend immer noch unklar. In der Rechtsmedizin wird es eine weitere DNA-Untersuchung geben sowie "weitergehende feingewebliche Untersuchungen".

Schon vor der Obduktion hieß es: Falls es sich nicht um Niehoffs Leiche handele, werde es komplizierter. Dann könnte es länger dauern, die Identität zu klären. Falls das überhaupt gelinge.

Schwierige Bergung am Sonntag

Kanufahrer hatten die Leiche am Sonntag gegen 15 Uhr am Ufer der Lippe gefunden. Feuerwehr und Polizei waren bis zum Sonntagabend im Einsatz am Lippebogen. Die Bergung des Leichnams gestaltete sich als schwierig. Letzten Endes holten die hinzugerufenen Taucher der DLRG Dülmen die Leiche aus dem Wasser, die wohl schon lange Zeit im Wasser lag.

Lesen Sie jetzt