Wechseltrick in Olfen: Unbekannter nutzte Hilfsbereitschaft dreist aus

Stv. Redaktionsleiterin
Bei der Bitte um Wechselgeld (hier 50-Cent-Münzen) hat ein Unbekannter eine Olfenerin übers Ohr gehauen.
Bei der Bitte um Wechselgeld (hier 50-Cent-Münzen) hat ein Unbekannter eine Olfenerin übers Ohr gehauen. © picture alliance / dpa
Lesezeit

Das Problem ist bekannt: Man braucht für einen Automaten oder einen Einkaufswagen ein 1-Euro-Stück, findet im Portemonnaie aber nur 2-Euro-Münzen. Wie gut, wenn es da hilfsbereite Passanten mit Wechselgeld gibt – so jemanden wie die 84-jährige Olfenerin, die am Freitagnachmittag auf den Bus wartete. Ihre Hilfsbereitschaft hat ein Unbekannter aber dreist ausgenutzt.

Ja, sie könne ihm helfen, hatte die Frau gesagt, nachdem der Unbekannte sich an sie gewandt hatte. Er hatte sich neben die Seniorin gesetzt, die am Ostwall in einer Bushaltestelle auf den Bus wartete. Daraufhin holte sie ihr Portemonnaie heraus. Vermeintlich hilfsbereit zeigte sich daraufhin auch der Mann nebenan. Denn nachdem die Frau ihr Portemonnaie geöffnet hatte, war er es, der hineingriff, um die schnell erspähten zwei 1-Euro-Münzen hinaus zu nehmen. Eine höfliche Geste und ein freundlicher Austausch, wie es schien. Später entdeckte die 84-Jährige den Betrug.

Tempo und Ablenkung eingesetzt

Der Mann hat mit geschickter, schneller Bewegung und Ablenkung – anders lässt sich das nicht erklären – viel mehr aus der Geldbörse genommen als nur zwei Münzen. Die Olfenerin musste feststellen, dass 80 Euro fehlen. Sie ist Opfer eines klassischen Wechseltricks geworden. Davon gibt es zahlreiche Varianten. Zunächst waren Kassiererinnen und Kassierer die Zielgruppe. Sie wurden gebeten, 200-Euro-Noten zu wechseln und bekamen stets weniger ausgehändigt als ihnen vorgezählt wurde. Inzwischen scheinen sich die Täterinnen und Täter wieder auf ältere Menschen als Opfer zu konzentrieren.

Der Mann, den die Polizei sucht, ist 1,70 Meter groß, etwa 45 Jahre alt, hatte einen Oberlippenbart und trug ein blaues Hemd. Die Polizei in Lüdinghausen bittet unter 02591-7930 um Hinweise.