Wolf Codera rockt bei Summer Specials Olfen mit

Openair-Veranstaltungen

Ein lauer Sommerabend im illuminierten Naturbad, dazu Cocktails und Musik der Spitzenklasse - eine gute Kombination. Kein Wunder, dass die Stadt Olfen 2017 bereits zum siebten Mal zu einem Abend mit Wolf Coderas Session Possible einlädt. Der Termin steht schon. Am weiteren Programm der Summer Specials wird noch gefeilt.

OLFEN

, 02.02.2017, 07:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wolf Codera rockt bei Summer Specials Olfen mit

Wolf Codera rockt auch 2017 wieder bei den Olfener Summer Specials.

Der beliebte Stargast der Summer Specials, Wolf Codera, wird am 5. August um 19 Uhr im Naturbad auftreten. Um 19 Uhr beginnt sein Auftritt. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 18 Euro. Sollte es eine Abendkasse geben, werden hier 22 Euro fällig. „In den vergangenen beiden Jahren haben wir keine Abendkasse mehr gehabt“, sagt Lisa Lorenz. Wer sicher dabei sind will, sollte sich die Tickets also besser im Vorverkauf sichern - dessen Starttermin aber noch nicht bekannt ist.

„Welche Musiker neben Wolf Codera auf der Bühne stehen werden, können wir noch nicht sagen, das entscheidet sich erst rund einen Monat vor dem Auftritt“, sagte Lisa Lorenz von der Stadtverwaltung. Fest steht hingegen, dass sich am Konzept der Veranstaltung nichts ändern wird. Der Abend im Naturbad ist längst mehr als ein Geheimtipp. Er ist weit über die Stadtgrenzen bekannt und beliebt.

Die Bilder der Veranstaltung 2016:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Summer Specials 2016: Session Possible mit Wolf Codera

Auch die dritte Veranstaltung in der Olfener „Summer Specials“-Reihe war ein Erfolg. Das Naturbad war gut gefüllt, als Saxofonist Wolf Codera am Samstagabend zu „Session possible“ bat. Wir haben die Fotos dazu.
31.07.2016
/
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Wolf Coderas Session Possible und eine einzigartige Kulisse im ausverkauften Naturbad.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler hatten auf der Bühne einen riesen Spaß© Foto: Pia Niewind
Sängerin Lucia Sky begeisterte mit ihrer ausdrucksstarken und gefühlvollen Stimme.© Foto: Pia Niewind
Benedict Stehle sprühte nur so vor Energie und holte alles aus seinen Drums heraus.© Foto: Pia Niewind
Andreas Schleicher begeisterte mit Gesang und Gitarre.© Foto: Pia Niewind
Steffen Scholz, begeisterte mit einzigartigen Fingerfertigkeiten an seinen drei Keyboards.© Foto: Pia Niewind
Samuel G. Mpungu, Bassist der Band Limp Bizkit, begeisterte das Publikum© Foto: Pia Niewind
Kopf und Ideengeber Wolf Codera durfte bei seiner Session Possible natürlich nicht fehlen.© Foto: Pia Niewind
1200 Besucher feierten am Samstag im Naturbad die einzigartige Session Possible.© Foto: Pia Niewind
Samuel G. Mpungu sorgte für den richtigen Beat.© Foto: Pia Niewind
Wolf Coderas Session Possible und eine einzigartige Kulisse im ausverkauften Naturbad.© Foto: Pia Niewind
Im Naturbad herrschte beste Stimmung© Foto: Pia Niewind
Gepannt verfolgten die Zuschauer den Improvisationskünsten der Künstler.© Foto: Pia Niewind
Die Session Possible im Naturbad war ein ganz besonderes Ereignis.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Dies war nicht das einzige Saxophon, das am Samstag erklang.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Die 22- jährige Vivien Stern aus Lünen durfte gemeinsam mit den Künstlern von Session Possible auftreten.© Foto: Pia Niewind
Die 22-jährige Vivien Stern aus Lünen durfte gemeinsam mit den Künstlern von Session Possible per formen.© Foto: Pia Niewind
Jean Pearl begeisterte mit ihrer einzigartigen Stimme und ihren Tanzkünsten.© Foto: Pia Niewind
Die Künstler hatten auf der Bühne einen riesen Spaß© Foto: Pia Niewind
Die Künstler sorgten für ausgelassene Stimmung der Besucher.© Foto: Pia Niewind
Session Possible im Naturbad- ein unvergessliches Erlebnis.© Foto: Pia Niewind
Es wurde geklatscht, gesungen und gefeiert.© Foto: Pia Niewind
Session Possible im Naturbad- ein unvergessliches Erlebnis.© Foto: Pia Niewind
Es wurde geklatscht, gesungen und gefeiert.© Foto: Pia Niewind
Es wurde geklatscht, gesungen und gefeiert.© Foto: Pia Niewind
Die Künstlerinnen und Künstler zeigten eine unglaubliche Bandbreite.© Foto: Pia Niewind
Vincenzo Tunnera sang die Zugabe und sorgte mit dem Song "Someone like you" für einen Gänsehautmoment.© Foto: Pia Niewind
Vincenzo Tunnera sang die Zugabe und sorgte mit dem Song "Someone like you" für einen Gänsehautmoment.© Foto: Pia Niewind
Das Publikum ließ sich mitreißen.© Foto: Pia Niewind
Session Possible im Naturbad - ein unvergessliches Erlebnis.© Foto: Pia Niewind
Schlagworte Olfen

Programm noch in der Mache

Aktuell arbeitet die Stadt noch am Gesamtprogramm der Summer Specials. Die Termine stehen aber bereits fest: Gefeiert wird 2017 zwischen dem 22. Juli und dem 26. August -  an allen 6 Sommerferien-Samstagen - wieder am Alten Hafenbecken, auf dem Marktplatz, am Steverstrand, an der Füchtelner Mühle, am Blumenfeld Tenkhoff und natürlich im Naturbad Olfen. Welche Künstler an den verschiedenen Veranstaltungsorten auftreten werden, steht noch nicht fest.

Steverauenfest im Juni

Freien Eintritt haben die Besucher beim vierten Steverauenfest am 25. Juni rund um den Hof Schulze-Kökelsum. Zwar sind auch hier die Planungen noch nicht komplett abgeschlossen, aber Lisa Lorenz kann einige Eckpunkte nennen.

So wird es viele Angebot für Kinder und Informationen zur Steveraue geben, ebenso eine geführte Radtour. Einen kleinen Obolus müssen die Teilnehmer von Planwagenfahrten bezahlen.

Freuen dürfen sich die Besucher auf viele kulinarische Köstlichkeiten. Dazu gehört auch ein gegrillter Ochse. Dabei handelt es sich um ein Heckrind aus der Steveraue. Das vierte Steverauenfest, das letzte fand 2014 statt, beginnt um 11 Uhr und endet um 18 Uhr. „Es soll wieder ein Tag für Familien sein“, so Lisa Lorenz. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt