Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum wird errichtet

Hüning-Gelände

Der Aufbau der Notunterkunft für Flüchtlinge auf dem ehemaligen Ziegeleigelände Hüning in Vinnum hat begonnen. Fünf Schlafzelte, in denen jeweils bis zu 60 Menschen unterkommen können, werden errichtet. Doch damit ist es nicht getan, auch die sanitären Anlagen, Verwaltung, ein Bereich zur medizinischen Versorgung und Aufenthaltsräume müssen eingeplant werden. Mitte Oktober sollen die ersten Flüchtlinge dann einziehen können - wenn alles glatt läuft.

VINNUM

, 03.09.2015, 15:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum wird errichtet

Der Aufbau der Zelte in Vinnum hat begonnen. Auf diesem Bild ist zu sehen, wie das Sanitärzelt errichtet wird.

Am Donnerstag fand auf dem Gelände zudem eine große Gesprächsrunde mit Vertretern der Bezirksregierung, der Stadt Olfen, des DRK, von Firmen, der Polizei und des Unternehmen ZKB-Elementbau. Das Unternehmen fertigt in der Halle Wände aus Ziegelsteinen.

Für die Bezirksregierung war Johannes Thebelt nach Vinnum gekommen. Er konnte den Beteiligten erste Pläne zur Aufteilung des Geländes zeigen. „Es werden fünf Schlafzelte für jeweils bis zu 60 Personen in einer Größe von 10 mal 25 Metern aufgebaut“, so Thebelt. Die Schlafzelte werden parallel zur der Fertigungshalle aufgebaut. Sie sind jeweils rund fünf Meter von einander getrennt. Thebelt. „Wir müssen auch schauen, dass es ausreichend Platz für Rettungswege gibt.“ In diesem Bereich entsteht zudem ein Sanitätszelt, eines für die Verwaltung und auch eine Aufenthaltszelt.

Vergleichbar mit Zeltstadt in Bork

Das Sanitärzelt bietet Platz für jeweils 30 Duschen und Toiletten. Daneben wird ein weiteres Aufenthaltszelt aufgebaut. In diesem Bereich wird es auch das Verpflegungszelt geben. Wie Johannes Thebelt erklärte, seien die Zelte mit den in Bork aufgebauten zu vergleichen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schreitet der Bau der Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum voran

Mit dem Errichten des Sanitätszelt begann am Donnerstag der Aufbau der Zeltstadt in Vinnum. Bis zu 300 Flüchtlinge sollen hier ab Oktober einziehen können. In unserer Fotostrecke, die wir immer wieder aktualisieren, sehen Sie, wie der Bau voranschreitet.
03.09.2015
/
Bürocontainer am Eingang der Zeltstadt.© Foto: Theo Wolters
Neben den Zelten wurden auch Materialcontainer aufgestellt.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Material für die Trennwände.© Foto: Theo Wolters
Ein Stromverteiler des Geländes.© Foto: Theo Wolters
Eine neue Zufahrt an der Straße Lehmkamp wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Zufahrt zum Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden im Dusch- und Toilettenzelt ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Decke von einem Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Dieser Raum für die Technik wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Auf der rechten Seite befinden sich die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Zugang vom Gelände aus gesehen.© Foto: Theo Wolters
Die Geräte für die Heizungen.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden in den Zelten ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Bauzäune erhalten einen Sichtschutz.© Foto: Theo Wolters
An dieser Stelle der Straße Lehmkamp wird das Schmutzwasser eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Über diese Schläuche wird das Dusch- und Toilettenzelt beheizt.© Foto: Theo Wolters
Mit diesen Geräten wird das Zelt mit Duschen und Toiletten beheizt.© Foto: Theo Wolters
Bereich zwischen zwei Schlafzelten.© Foto: Theo Wolters
Die Beleuchtung muss noch angeschlossen werden.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Zeltlager.© Foto: Theo Wolters
Hier wird warme Luft eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Toiletten.© Foto: Theo Wolters
in diesem Bereich werden Duschen aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Hintersansicht der Toiletten© Foto: Theo Wolters
Der Graben für die Trinkwasserleitung.© Foto: Theo Wolters
Blick unter das Zelt mit Duschen und Toiletten.© Foto: Theo Wolters
Toiletten sind bereits aufgebaut-.© Foto: Theo Wolters
Hier ist der Ausgang.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt. An dieser Stelle wird die Zufahrt sein.© Foto: Theo Wolters
Das Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt von der Straße Lehmkamp.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist mit Gitterziegeln und Bauzäunen eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt.© Foto: Theo Wolters
Hier wird die Zufahrt und der Eingang sein.© Foto: Theo Wolters
Entlang der Straße Lehmkamp wird der Graben für die Trinkwasserleitung erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Rohre für die Trinkwasserleitung liegen bereit.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Feuerlöscher hängen in jedem Zelt.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Eingang zum Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Waschbecken© Foto: Theo Wolters
Die hintere Wand des Dusch- und Toilettenzelts.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Besprechung auf dem Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Ein Anhänger aus Holland, denn eine niederländische Firma baut die Zelte auf.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Auch Vertreter der Polizei beteiligten sich an der großen Besprechung auf dem Ziegeleigelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Reichlich Material wurde angeliefert.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die Saniäranlagen ist bereits aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der fünf Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Blick über den angelieferten Fußboden auf die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die sanitären Anlagen ist aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände wird eingezaunt, in einem Teil mit Steinen.© Foto: Theo Wolters
Eingang in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Aufbauarbeiten.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Im Zelz für die sanitären Einrichtungen müsssen noch Duschen und Toiletten eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Eingang zum Zelt mit den sanitären Einrichtungen.© Foto: Theo Wolters
Die Unterkonstruktion am Zelt für die sanitären Anlagen.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.© Foto: Theo Wolters
DieTür fehlt noch zum Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Die Tür muss noch eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Zelteingang© Foto: Theo Wolters
Die Fünf Schlafzelte und am Ende ein Aufenthaltszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Zelte sind aufgebaut, im Vordergrund das Sanitätstzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte sind aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Olfen

 

Noch offen ist weiterhin, wann die ersten Flüchtlinge einziehen werden. „Wir gehen weiterhin von Mitte Oktober aus“, so Thomas Drewitz von der Pressestelle der Bezirksregierung. Es müsse noch viel an Vorbereitungsarbeit geleistet werden. „Steht zum Beispiel das Sanitätszelt, müssen auch noch die Duschen und Toiletten eingebaut werden“, so Thomas Drewitz. Auch die Versorgungsleitungen müssten noch verlegt werden.

Der DRK-Kreisverband Coesfeld, er wird die Betreiber der Unterkunft sein, hat die Vorbereitung so gut wie abgeschlossen. „Wenn die Zelt stehen können wir zügig starten“, so DRK-Vorstand Christoph Schlütermann auf Anfrage unsere Redaktion. Man müsse dann die Zelte einrichten, wolle dies in Zusammenarbeit mit dem THW und Ehrenamtlichen tun. Schlütermann: „Ich denke, für die Einrichtung benötigen wir ein bis zwei Tage.“ Wie Christoph Schlütermann zudem erklärte, stehen die Unternehmen für das Catering und den Sicherheitsdienst fest. Sie könnten zügig mit ihren Aufgaben beginnen.

Der gesamte Bereich der Notunterkunft wird mit einem Bauzaun eingezäunt. Ein Zaun wird auch zwischen Unterkunft und dem Teil des Geländes, dass von der Firma ZKB-Elementbau genutzt wird. 

 

Lesen Sie jetzt