56-Jähriger fährt junge Frau mit Wohnmobil an

Unfall

Mit einem Wohnmobil hat ein 56-Jähriger eine 20-jährige Fußgängerin angefahren. Für seine Reaktion musste er anschließend seinen Führerschein abgeben.

Raesfeld

, 14.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Raesfelder Wohnmobilfahrer muss nach einem Unfall seinen Führerschein abgeben.

Ein Raesfelder Wohnmobilfahrer muss nach einem Unfall seinen Führerschein abgeben. © picture alliance / dpa

Wie die Kreispolizei Recklinghausen am Donnerstag mitteilte, war die 20-Jährige am Mittwoch gegen 14.50 Uhr in Marl auf dem Gehweg der Elbestraße in Marl unterwegs. Die Fußgängerin aus Münster wurde dabei nach ersten Erkenntnissen der Polizei beim Vorbeifahren vom Wohnmobil touchiert.

Beim Zusammenstoß wurde die 20-jährige Münsteranerin leicht verletzt. Der Fahrer des Wohnmobils, ein 56-jähriger Mann aus Raesfeld, hatte den Zusammenstoß bemerkt und hielt sein Fahrzeug an. Ob er ausstieg oder durch durch eine offene Scheibe mit der Frau sprach, konnte Polizeisprecherin Annette Achenbach aus dem Studium der Unfallmeldung heraus nicht beantworten. Wie das Gespräch verlief, ist aber klar: „Sie haben sich gestritten.“

Frau merkte sich das Kennzeichen

Darauf fuhr der 56-jährige Raesfelder weiter. „Die Frau hat sich das Kennzeichen natürlich gemerkt“, so Achenbach. Und habe dies auch der Polizei weitergegeben. Deshalb war es kein Problem für die Beamten, den Mann später an seinem Wohnort zu „besuchen“.

„Die Verletzungen waren nicht so gravierend“, sagt Achenbach - dennoch hätte der Mann nicht einfach wegfahren dürfen. Wegen Fahrerflucht muss er nun seinen Führerschein vorerst abgeben.

Schlagworte: