Amprion stellt Erdkabel-Pläne vor

Info-Nachmittag

RAESFELD Hoch spannend war der Informationstag zur geplanten 380-kV-Hochspannungsleitung von Meppen nach Wesel. Die Betreiberfirma Amprion stellte das Pilotprojekt Erdverkabelung in allen Details vor.

von Von Ruediger Eggert

, 25.03.2010, 18:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Infomarkt zum Theam 380 kV-Leitung in der Raesfelder Sebastian Grundschule.

Infomarkt zum Theam 380 kV-Leitung in der Raesfelder Sebastian Grundschule.

An drei Stellen wird die 130 Kilometer lange Leitung unter der Erdoberfläche verlaufen. Im Raesfelder Norden sind es etwa 3,6 Kilometer. „Die Gesamtkosten für die Strecke Meppen - Wesel würden bei einer Überlandleitung zirka 130 Millionen betragen, mit den drei Erdkabelabschnitten rechnen wir jetzt mit 450 Millionen Euro“, so Amprion-Pressesprecher Andreas Preuß. Kosten verursachen die aufwendigen Erdarbeiten und die Übergangsstellen von Freileitung auf das Erdkabel. „Wir benötigen an den Übergangsstellen Tennisplatz große Flächen für die Stationen“, weiß Pressesprecher Preuß. Eine über 20 Meter breite Schneise für das Erdkabel wird sich in Zukunft durch Raesfeld ziehen. In dem Bereich dürfen keine tiefwurzelnden Pflanzen wachsen. Generell gibt es bislang wenig Erfahrungen mit der Erdverkabelung.  

Lesen Sie jetzt