Ausschuss berät über Zuwendungen

Gemeinde muss sparen

RAESFELD Nicht mehr so großzügig will die Gemeinde Raesfeld mit ihren Gratulationen und Geldgeschenken umgehen. Die CDU-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag an den Hauptausschuss gestellt.

von Von Rüdiger Eggert

, 03.12.2009, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der CDU-Fraktion geht es nach eigenen Aussagen nicht darum Geld zu sparen, sondern es soll eine praktikable Lösung für die handelnden Personen wie Bürgermeister und seine Stellvertreter gefunden werden. Eine zunehmend älter werdende Bevölkerung könnte sonst zu einer zeitlichen Überforderung führen. Einsparungen würde es bei den Geldgeschenken im Jahr 2010 geben, der Betrag würde von 16 000 Euro auf 6 000 Euro sinken.

Ebenfalls ist der demografische Wandel Ursache die Praxis des Patenschaftgeldes zu überdenken. Bisher wurden Familien ab dem dritten Kind mit einem Patenschaftgeschenk, in Form eines Sparbuches, bedacht. Die CDU-Fraktion möchte schon ab dem ersten Kind Familien begünstigen. Der Vorschlag lautet 100 Euro ab dem ersten Kind in zwei Teilbeträgen. Wie bisher 50 Euro in Form eines Sparbuch und ein Gutschein im Wert von 50 Euro für Eltern-Kind Veranstaltungen, zum Beispiel durch das Familienzentrum. Am 7. Dezember wird der Hauptausschuss über die Anträge beraten.

Lesen Sie jetzt