Bürgermeister vorübergehend entmachtet

Karnevalisten eröffneten Session 2015/16

Mit der Traditionellen Schlüsselübergabe hat das amtierende RCV Prinzenpaar Klaus I. und Karin I. den Raesfelder Bürgermeister vorübergehend entmachtet. Am Samstagabend (14. November) fand diese, nicht wie gewohnt auf der Rathaustreppe, sondern im Festzelt am Michael statt.

RAESFELD

, 15.11.2015, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister vorübergehend entmachtet

Bürgermeister Andreas Grotendorst überreichte am Samstagabend dem Raesfelder Prinzenpaar Klaus I. und Karin I. symbolisch den Schlüssel des Rathauses.

Der Regen machte der offiziellen Machtübernahme des Rathauses einen Strich durch die Rechnung. Dennoch tat das der Stimmung keinen Abbruch. Unter dem Prinzenpaarmotto „Wir wollen Freude, Spaß mit euch erleben, was kann es da schöneres geben“, starteten die Jecken in die Karnevalszeit.

Gut gelaunt zeigte sich auch Bürgermeister Grotendorst an diesem Abend. „Prinz Tim von der Schultenhecke, erkor sich Prinzessin Lea vom Präsidenten Zecke. Hat sich doch gereimt, oder? Stammt auch aus meiner Feder“, so Grotendorst, der es sich nicht nehmen ließ, die neuen kleinen und großen Prinzenpaare persönlich zu begrüßen. Seine zwischenzeitlichen kleinen Versprecher entschuldigte er damit, dass es auf der Bühne so „ziemlich trocken“ war und er noch keinen „gehabt“ hat.

Vollblutkarnevalist

Bei der Proklamationssitzung wurde auch das alte Prinzenpaar Werner II. und Christa I. verabschiedet. Beide bedankten sich für die tolle Zeit. Dass Sitzungspräsident André Szczesny nicht nur quatschen, sondern auch singen kann, bewies der Vollblutkarnevalist an diesem Abend. Mit dem Song „Du bist meine Heimat“, geschrieben und komponiert von Wolfgang Kuhmann, sowie einem dreifachen „Raesfeld, Erle, Homer Helau“ startete Szczesny in den zweiten Teil des Abends.

Mit tollen Tanzeinlagen der Prinzengarde, der Damen- und Juniorengarde, dem RCV- und RRZ Vorstand sowie zahlreichen befreundeten Vereinen, eröffneten die Raesfelder Karnevalisten die Session 2015/16.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt