Die Wocheninzidenz sinkt im Kreis Borken zu Donnerstag deutlich. © dpa
Coronavirus

Corona: 61 neue Infektionen – trotzdem fällt die Inzidenz deutlich

Die britische Mutation des Coronavirus ist im Kreis Borken weiter auf dem Vormarsch. Die Zahl der Infektionen steigt um 61 - trotzdem fällt die Wocheninzidenz deutlich. Wie geht das?

440 Personen mit sind aktuell im Kreis Borken mit dem Coronavirus infiziert. 33 mehr als am Vortag. Bislang seien im Kreisgebiet 168 Infektionsfälle (+16) mit der britischen Virusmutante bekannt, so der Kreis in einer Mitteilung.

84 dieser Personen sind inzwischen wieder gesundet, ebenso viele aktive Fälle sind derzeit bekannt. Kreissprecher Karlheinz Gördes sagte am Donnerstag auf Nachfrage, dass die Mutation des Virus nicht nur an einzelnen Orten im Kreis gehäuft auftrete. „Das ist über das Kreisgebiet verteilt.“

Weiterer Todesfall in Ahaus

Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen einen weiteren Todesfall. Verstorben ist ein 71-jähriger Mann aus Ahaus.

61 neue Infektionen wurden zu Donnerstag bekannt – die Gesamtzahl liegt mit 8.998 nur noch knapp unter der 9.000er-Marke. Den 61 neuen Infektionen stehen 28 neu gesundete Personen gegenüber. Sechs Menschen, so viele wie am Vortag, sind aktuell in Raesfeld infiziert.

Die „7-Tage-Inzidenz“ sinkt trotz dieser Zahlen laut Kreis von 70,3 auf 61,9. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) beläuft sich auf 62,2. Dies sei mit dem „gewaltigen Sprung“ am 25. Februar mit 90 neuen Infektionen zu begründen, so Gördes auf Anfrage. „Diese Zahl fällt jetzt aus den sieben Tagen raus, es kommen kleinere Zahlen nach. Deshalb sinkt die Inzidenz.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer