Corona: Kreis meldet viel höheren Inzidenzwert als das Landeszentrum

rnCoronavirus

Mit 62,5 beziffert das Landeszentrum Gesundheit NRW am Sonntag die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Borken, die angeblich sogar um 0,5 gesunken sein soll. Nur: Die Realität sieht ganz anders aus.

Raesfeld

, 25.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit etwas Verzögerung laufen die Infektionszahlen beim Landeszentrum meistens ein, was am Sonntag im Kreis Borken zu einer deutlichen Differenz im Vergleich zu den Zahlen des Kreises führt. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus bezifferte der Kreis Borken am Sonntag mit 1988, 72 mehr als am Vortag. Davon sind 1437 Personen inzwischen gesundet (+14). Mit dem Coronavirus infiziert sind derzeit im Kreisgebiet 509 Personen.

7-Tage-Inzidenz des Kreises um fast 20 höher

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 81,6 (Vortag: 71,9). Fast 20 mehr, als vom Landeszentrum Gesundheit (62,5) gemeldet werden, dessen Meldewert für Verschärfungen von Schutzmaßnahmen entscheidend ist. Am 21. Oktober hatte der den Grenzwert von „50“ erstmals im Kreis Borken überschritten.

Während die Infizierten-Zahlen in in vielen Kreiskommunen steigen (Borken: +19, Bocholt +9, ), bleibt die Zahl der aktuell Infizierten in Raesfeld konstant bei 5.

Lesen Sie jetzt