Die britische Mutation des Virus steht kurz davor, das Infektionsgeschehen im Kreis Borken zu dominieren. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Corona: Wocheninzidenz steigt im Kreis Borken auf über 90

Die Wocheninzidenz im Kreis Borken ist am Wochenende auf über 90 gestiegen. Die Zahl der aktuell mit einer Coronavirus-Mutation Infizierten hat sich seit Freitag fast verdoppelt.

9.548 Gesamtinfektionen zählt der Kreis Borken am Montag – eine neue Infektion wurde am Sonntag nicht gemeldet. Dadurch, dass 41 Infizierte als gesundet eingestuft wurden, sinkt die Zahl der aktuell Infizierten auf 552.

Allerdings ist die Wocheninzidenz über das Wochenende bereits auf über 90 gestiegen: 90,5 weist der Kreis Borken derzeit aus. Das Landeszentrum Gesundheit meldet eine Wocheninzidenz von 89,4.

Inzidenz auf Stand von Mitte Januar

Höhere Werte bei der Wocheninzidenz gab es zuletzt am 12. Januar: Damals betrug die Wocheninzidenz im Kreis Borken 97,2. Am 27. Januar waren es 47,9 und seitdem hat sich die Zahl bereits wieder fast verdoppelt.

Deutlich zurück geht die Zahl Todesfälle nach Corona-Infektionen: Seit dem 1. März kamen drei Todesfälle hinzu. 20 Todesfälle meldete der Kreis im Februar, 37 im Januar.

Zahlen in Raesfeld konstant

In Raesfeld bleiben die Infektions-Zahlen zu Montag konstant: Vier aktuell Infizierte sind dort derzeit laut Kreis.

Die in Großbritannien zuerst festgestellt Mutation des Virus steht kurz davor, das Infektionsgeschehen im Kreis Borken zu dominieren. Aktuell 209 aktive Fälle (von 552) sind derzeit im Kreis bekannt. Am Freitag waren es noch 120.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer