Corona: Zwei Todesfälle im Kreis - Rückschlag in Raesfeld

Coronavirus

Zwei weitere Todesfälle nach Corona-Infektionen verzeichnet der Kreis Borken. Die Wocheninzidenz sinkt rapide. In Raesfeld gibt es allerdings einen Rückschlag.

Raesfeld

, 20.01.2021, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wocheninzidenz im Kreis Borken sinkt auf unter 70.

Die Wocheninzidenz im Kreis Borken sinkt auf unter 70. © picture alliance/dpa

Verstorben sind nach Corona-Infektionen eine 88-jährige Frau aus Gescher und ein 52-jähriger Mann aus Gronau. Deren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein Beileid aus. Damit sind nun 160 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

Zahl der aktuell Infizierten im Kreis sinkt

Die Zahl der Gesamtinfektionen stieg um 37 auf 7.645. Gleichzeitig stieg im Kreis Borken die Zahl der Gesundeten um 52, sodass die Zahl der aktuell Infizierten von 593 um 15 auf 578 sinkt.

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 68,9 pro 100.000 Einwohner. Das sind laut Kreis 11,6 weniger als am Vortag. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) beläuft sich auf 67,1 - der Wert sank hier um 6,2.

Rückschlag in Raesfeld

Für Raesfeld gab es leider keine guten Nachrichten. Am Vortag war die Zahl der aktuell Infizierten auf 9 gefallen, doch sechs weitere Infektionen sorgen dafür, dass aktuell 15 Menschen in Raesfeld nach offiziellen Zahlen infiziert sind. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt dort nun bei 236. 218 Raesfelder gelten als gesundet, bislang gab es drei Todesfälle.

Lesen Sie jetzt