Defekte Kirchturmuhr wird erst nach Ostern repariert

St. Silvester

Zu Ostern wird die kaputte Erler Kirchturmuhr immer noch nicht die richtige Uhrzeit anzeigen. Das bestätigte Alfons Rößmann, Vertreter des Kirchenvorstandes.

ERLE

, 25.03.2015, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seit Wochen defekt - die Kirchturmuhr von St. Silvester.

Seit Wochen defekt - die Kirchturmuhr von St. Silvester.

Bereits vor drei Jahren wurden an der Erler Turmuhr aufwendige Restaurationsarbeiten von der Firma „Korfhage und Söhne“ in Melle durchgeführt (wir berichteten). „Damit fing der ganze Schlamassel an“, sagt Rößmann, der sich mächtig über die Firma ärgert und ihr die Schuld an der Verzögerung gibt. Rößmann: „Seit 2012 hampelt die Firma damit rum und bekommt es nicht hin, dass die Uhr läuft.“ Die letzte Reparatur in Höhe von 7800 Euro sei nun doch ein Garantiefall, die Firma wolle diesen Schaden selber beheben.

"Könnte schnell repariert werden"

Gebaut wurde die Turmuhr nach dem Zweiten Weltkrieg von der Firma Fortmann in Recklinghausen. Verantwortlich für die Wartung war später die Dorstener Firma „Diegner und Schade“. Diese hätte auch jetzt die Uhr repariert, aber die Firma „Korfhage und Söhne“ möchte es selber machen. „Letztendlich ist das eine Sache, die schnell repariert werden könnte“, sagt Martin Wischerhoff von Diegner und Schade, der das Problem und die Erler Kirchturmuhr kennt. Denn Mitarbeiter der Dorstener Firma haben die Uhr 1998 beim Aufsetzen des neuen Turms komplett auseinander genommen und renoviert. Wischerhoff: „Bei der Uhr handelt es sich um eine mechanische Uhr. Das Uhrwerk selber ist in einem guten Zustand. Defekt ist hier das Auslösewerk, welches von einer funkgesteuerten digitalen Quarzhauptuhr Impulse bekommt. Dieser Auslösemechanismus funktioniert nicht richtig. Wir könnten zwar einen neuen einbauen, aber letztendlich muss in diesem Fall ein Gutachter entscheiden“.

"Interne Querelen"

„Warum geht das bei ‚Diegner und Schade‘ und bei Korfhage nicht?“, fragt sich hingegen Rößmann. Wenn alles nach Plan klappt, wird die unter Denkmalschutz stehende Kirchturm erst wieder Mitte April die Zeit anzeigen. „Am 10. April werden ein Gutachter und die Firma ‚Korfhage und Söhne‘ nach Erle kommen, um die Uhr erneut zu reparieren“, so Rößmann. Eduard Korfhage, Geschäftsführer von „Korfhage und Söhne“, wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Die Verzögerungen hätten aber mit „internen Querelen innerhalb der Kirchengemeinde“ zu tun, sagte er auf Anfrage unserer Zeitung. 

Lesen Sie jetzt