Druckrohrleitung wird unter dem Radweg an der B224 verlegt

Rettende Idee

Kurzfristig hat sich die Möglichkeit ergeben, eine Druckrohrleitung unter der Trasse des Radwegs an der B 224 zwischen Erle und Raesfeld zu verlegen. Diese Lösung ist deutlich kostengünstiger als andere Alternativen.

RAESFELD

von Von Rüdiger Eggert

, 22.03.2011, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Druckrohrleitung zur Kläranlage Erle soll untzer dem Radweg an der Bundesstraße B  224 verlegt werden. In den nächsten Wochen beginnt die Verbreiterung des Radweges.

Die Druckrohrleitung zur Kläranlage Erle soll untzer dem Radweg an der Bundesstraße B 224 verlegt werden. In den nächsten Wochen beginnt die Verbreiterung des Radweges.

„Der Bezirk des Lippeverbands reicht bis zur Heidener Straße“, erklärt Kämmerer Hans-Jürgen Gerten. Der finanzielle Vorteil für die Gemeinde ist, dass die Erweiterung der Raesfelder Kläranlage verschoben werden kann. „Wenn in acht bis zehn Jahren die Kapazität in Erle erschöpft ist, können wir die Leitung wieder abbinden“, so Bürgermeister Grotendorst. Schon seit einigen Monaten wurde das Für und Wider einer Kläranlagenerweiterung diskutiert. "Doch die Alternativlösung kommt der Haushaltslage sehr entgegen. An eine Bevölkerungsexplosion mag in der Verwaltung niemand glauben. „Selbst wenn Raesfeld moderat wächst, fahren wir mit dieser Lösung besser. Ich glaube, wir werden bei 11 000 Einwohnern bleiben“, so der Bürgermeister.

Lesen Sie jetzt