Erlerin will Schützenverein beitreten

Satzungsänderung nötig

Zur Generalversammlung am Samstag hatte der Allgemeine Bürgerschützenverein Erle per Facebook alle Mitglieder eingeladen, auch solche, „die es noch werden wollen“. Die Erlerin Judith Kolschen fühlte sich angesprochen. Sie wolle Mitglied werden, eröffnete sie der Versammlung unter dem Punkt „Verschiedenes“.

Erle

, 11.04.2017, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Frau in den Schützenverein? Dass dafür die Satzung des Vereins geändert werden müsste, der sein Gründungsdatum mit 1895 angibt, aber in Wirklichkeit viel älter ist, ist Judith Kolschen bewusst. „Mir ist wichtig, dass sich keine Fronten bilden. Das ist überhaupt nicht mein Ansinnen“, sagt die Erlerin, die bereits als Ehrendame auf dem Thron saß. „Ich lebe gerne hier in Erle, finde es toll, wie die Generationen hier gemeinsam feiern. Das ist das, was mir liegt.“

"Keine böse Diskussion"

Tradition sei auch ihr wichtig, sagt Judith Kolschen, die lachend die Frage verneint, ob sie beim nächsten Erler Schützenfest gern den Königinnenschuss auf den Vogel abgeben würde. Ein Verein müsse sich an die Tradition halten, aber auch mit der Zeit gehen, glaubt sie. Und, dass es einige Frauen gebe, die wie sie dächten. „Man muss langsam anfangen.“ Wichtig ist ihr aber, das betont sie ausdrücklich, „dass es zu keiner bösen Diskussion kommt“.

Die Schützen hätten „relaxed“ auf Kolschens Redebeitrag reagiert, sagt Schützenpräsident Arno Brömmel. „Da müssen wir uns jetzt einen Kopf drum machen“, sagt er: „Das Thema wird sicherlich TOP 1 auf der nächsten Vorstandssitzung sein.“ Zunächst wolle er aber mit Judith Kolschen, die er als „tolle Frau, sehr engagiert“ lobt, darüber sprechen, wie sie sich die Mitgliedschaft vorstelle. Also, „ob die Frauen auch Offiziere werden sollen oder auf den Vogel schießen“. Ganz persönlich, sagt Brömmel ehrlich, sei er von seiner Grundauffassung immer gegen Frauen bei der Armee gewesen – „aus der Historie kommen ja die Schützenvereine“. Bewaffnete Frauen in Kampfhandlungen? „Da sind mir die Frauen zu schade für“, sagt Brömmel.

Nach dem Schützenfest

Über die Frage, ob Frauen Mitglieder im Schützenverein werden können, werde man sicher nicht im Vorstand entscheiden, sondern die Generalversammlung darüber abstimmen lassen, sagt Brömmel. Allerdings wohl erst nach dem Schützenfest (10. bis 12. Juni).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt