Der Leiter des Ordnungsamts Norbert Altrogge (l.), Stephanie Bahde und Michael Mels koordinieren die Impfaktion für Mitarbeitenden in den Raesfelder Grundschulen, Kitas und in der Tagespflege, die direkt vor Ort im Raesfelder Rathaus durchgeführt wird. © Gemeinde Raesfeld
Coronavirus

Impfung mit Astrazeneca geht weiter: Einige Lehrer sind verunsichert

Die Impfung mit Astrazeneca wird auch im Kreis Borken fortgesetzt. Doch die Aussetzung und die Diskussion um Nebenwirkungen sorgen auch bei Raesfelder Lehrern für Verunsicherung.

Am Freitag hat der Kreis Borken im Impfzentrum wieder mit Astrazeneca-Impfungen im Impfzentrum begonnen. „Die Buchungen für Impf-Termine mit Astrazeneca im Impfzentrum Kreis Borken nehmen erfreulicherweise bereits wieder Fahrt auf: Bislang gibt es bereits 50 neue Anmeldungen“, meldete der Kreis am Freitagmorgen.

Auch die Impfungen des Lehrpersonals und der Erzieherinnen und Erzieher in Raesfeld sollen am Samstag wieder anlaufen, nachdem sie durch die vorübergehende Aussetzung des Astrazeneca-Impfstoffes ins Stocken geraten sind. „Am letzten Wochenende wurden bereits 60 Personen geimpft, am morgigen Samstag sollen weitere 66 Personen aus den den Raesfelder Grundschulen, Kitas und in der Tagespflege geimpft werden“, so die Gemeinde in einer Mitteilung.

Zur Stimmung in der Lehrerschaft befragt, gibt Thomas Schlüter, Schulleiter der Sebastian-Schule und der Silvesterschule, zu: „Sicherlich trägt die Diskussion um den Impfstoff zu einer Verunsicherung bei.“

Einige Lehrer wollen sich vom Hausarzt beraten lassen

Für Samstag habe man alle Listenplätze für die Impfungen belegen können, so Schlüter. „Ein paar Kollegen, die sich grundsätzlich impfen lassen möchten, sind allerdings verunsichert ob des Impfstoffs und suchen aufgrund der kurzfristigen Anberaumung des neuen Impftermins noch mal die Beratung mit ihrem Hausarzt.“

Bereits am letzten Wochenende sei ein Drittel der Angestellten der Raesfelder Grundschulen geimpft worden, so Schlüter, „die sich herzlich beim Krisenstab der Gemeinde für die tolle und reibungslose Organisation bedanken“.

Testmöglichkeiten in Raesfeld

Norbert Altrogge, Leiter des Raesfelder Ordnungsamts, zeigte sich am Freitag froh darüber, dass man jetzt in Raesfeld „ein umfangreiches Testangebot an sieben Tagen in der Woche anbieten“ könne.

Die kostenlosen Corona-Schnelltest werden durch den DRK-Ortsverein angeboten. Die Anzahl der möglichen Testungen soll weiter erhöht werden. Nach vorheriger Terminvereinbarung über die Plattform www.testen.drkborken.de (oder per Tel. 02861-8029374) können bis zu 100 Testungen samstags und sonntags durchgeführt werden. Zudem bieten die Hausarztpraxen Dr. Wittwer/Dr. Göllmann in Erle und die Praxis Christian Voss in Raesfeld nach Terminabsprache kostenlose Corona-Schnelltests an.

Weitere Teststellen ab kommender Woche

Die Holzwarth-Apotheke wird ab kommender Woche Testungen in einem Pavillon vor der Apotheke, Weseler Straße 18, durchführen. Termine werden über www.holzwarth-apotheke-raesfeld.de vergeben. Ebenfalls ab kommender Woche wird auch bei der Erlebniswelt Sport, Droste-Hülshoff-Straße 4, eine Teststelle eingerichtet. Terminbuchungen über www.erlebniswelt-sport.de.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.