„Lotterie-Gewinn“ war kein Grund zur Freude

Telefonbetrug

Per Telefon wurde am Mittwoch ein Raesfelder informiert, dass er in einer Lotterie gewonnen habe. Der Notar mit dem Geld sei auf dem Weg. Ein Grund zur Freude war der Anruf aber nicht.

Raesfeld

, 31.07.2020, 09:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Als Mitarbeiter einer Lotterie gab sich ein Telefonbetrüger aus.

Als Mitarbeiter einer Lotterie gab sich ein Telefonbetrüger aus. © picture alliance / Julian Strate

Mit dem Trick des Gewinnversprechens wollte ein Betrüger am Mittwochmorgen zum Zuge kommen. Wie die Polizei in Borken mitteilt, rief ein Mann einen Raesfelder an, gab sich als Mitarbeiter einer Lotterie aus und teilte dem Angerufenen die scheinbar freudige Nachricht mit, dass dieser gewonnen habe.

Ein Notar sei mit einem Geldtransporter bereits auf dem Weg, so der Anrufer. Der Raesfelder erkannte allerdings den Betrugsversuch, beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

„Den Gewinn gibt es natürlich nicht“

Polizeisprecher Frank Rentmeister: „Es ist leider damit zu rechnen, dass die Betrüger auch weiterhin ihr Unwesen treiben werden.“ Unter anderem werde dabei immer wieder die Masche des Gewinnversprechens gewählt. „Den Gewinn gibt es natürlich nicht, stattdessen verlangen die Täter, sollte man ihnen auf dem Leim gehen, Zahlungen in Form von Gutscheinen oder Überweisungen für angebliche erbrachte Vorleistungen.“

Die Polizei rät, sich den Namen des Anrufenden geben zu lassen, aufzulegen und dann die örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 zu verständigen und den Vorfall zu schildern. Auf keinen Fall sollte man sensible Daten wie Vermögensverhältnisse oder ähnliches preisgeben, unbekannten Menschen die Tür öffnen oder Geld übergeben. Wer Opfer eines Betrugs geworden ist, sollte Anzeige erstatten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt