Mann will trotz medizinischem Notfall nicht aussteigen Rettungskräfte dringen ins Auto ein

Redakteur
Feuerwehrkräfte stehen an der Weseler Straße.
Einen medizinischen Einsatz hatten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Dienstag in Raesfeld an der Weseler Straße. © Feuerwehr Raesfeld
Lesezeit

Einen kuriosen Einsatz hatten Rettungskräfte am Dienstagnachmittag (15. November) in Raesfeld. Sie wurden gegen 16 Uhr zu einem medizinischen Notfall an der Weseler Straße gerufen. Eine „hilflose Person“ war laut einer ersten Information der Polizei in dem Auto. Doch so hilflos war sie trotz des medizinisches Notfalls wohl gar nicht.

Der Mann sei ansprechbar gewesen, teilte Raesfelds Feuerwehr-Chef André Szesczny auf Anfrage dieser Redaktion mit. Er wollte die abgeschlossene Tür aber partout nicht öffnen. „Wir haben versucht, mit Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr auf ihn einzureden. Wir kamen aber nicht an ihn dran.“

Die Feuerwehreinsatzkräfte gingen deshalb schließlich von der Beifahrerseite ans Auto ran. Sie körnten auf Anordnung der Polizei die hintere Scheibe der Beifahrerseite und kamen so ins Auto. „Wir konnten den Mann schließlich aus dem Auto bekommen und behandeln“, so Szczesny. Er wurde dem Rettungsdienst unterstellt, der ihn mitnahm.

Der Bereich der Einsatzstelle wurde großräumig abgesperrt. Die Weseler Straße war für gut eine Stunde gesperrt. Im Anschluss reinigte die Feuerwehr die Fahrbahn von Glassplittern. Der Einsatz war um 17 Uhr beendet.