An der Julia-Koppers-Gesamtschule sowie den beiden Raesfelder Grundschulen plant die Verwaltung 2021 große Investitionen. Nicht nur die Digitalisierung wird dabei hohe Kosten verursachen. © Berthold Fehmer
Schulen

Millionen-Investitionen in Schulen und Kindergärten geplant

Hohe Investitionen in Schulen und Kindergärten hatte der Bürgermeister bereits angekündigt, als er im Dezember den Haushalts-Entwurf vorstellte. Das ist alles geplant.

Die beiden größten Haushaltsposten, über die der Raesfelder Schulausschuss am 12. Januar beraten wird, betreffen den geplanten Neubau einer Kindertagesstätte an der Stockbreede (1,5 Millionen Euro) und die geplante Umgestaltung des Schulhofs der Julia-Koppers-Gesamtschule (1,1 Millionen Euro).

Doch auch die Grundschulen sollen profitieren: Die größten Summen werden für die Digitalisierung benötigt: 130.000 Euro sind für neue PCs an der Sebastianschule eingeplant, 66.000 Euro an der Silvesterschule. Zu 90 Prozent werden diese Ausgaben vom Digitalpakt Schule gefördert. 2.900 Euro sind für Glasfaseranschlüsse der Grundschulen vorgesehen, bei denen das pädagogische Netz von dem der Verwaltung getrennt werden soll.

Hinzu kommen kleinere Anschaffungen: 5.000 Euro sind etwa an der Sebastianschule unter anderem für die Anschaffung von 13 Stapelbänken sowie Schülertischen und -stühlen für kleinere Kinder vorgesehen. 10.000 Euro im Haushalt sollen unter anderem für neue Umkleidebänke und Wandgarderoben für die Schwimmhalle (5.000 Euro), einen Materialschrank im Förderraum (1.000 Euro) sowie rollbare Regal-Schränke (3.400 Euro) ausgegeben werden.

Kletterturm für Silvesterschule

An der Erler Silvesterschule sollen 6.000 Euro unter anderem für neue Stühle (2.000 Euro) und Tischplatten (1.500 Euro) im Speiseraum angeschafft, wenn die Politik zustimmt. Für neue Küchenschränke sind 1.500 Euro angesetzt. Am meisten freuen dürften sich die Silvesterschüler aber wohl über einen Kletterturm, für den die Gemeinde 3.000 Euro und der Förderverein 2.000 Euro bereitstellen. Hinzu kommt ein Klassensatz an Tischen und Stühlen für 3.400 Euro.

An der Gesamtschule stehen für die Erneuerung des Werkraums 65.000 Euro im Haushaltsplanentwurf, die Neuausstattung des Werkraums soll 45.000 Euro kosten. Für die Einrichtung des Kunstraums und des Musikraums werden 3.000 Euro veranschlagt. 30 Stepp-Aerobic-Bretter für 2.400 Euro und ein Klassensatz Tische und Stühle (4.000 Euro) kommen hinzu. Für die Übermittagsbetreuung sind eine neue Sitzgelegenheit (3.600 Euro), eine Vitrine für Fundsachen (1.000 Euro) und Schränke (1.000 Euro) vorgesehen.

Höhere Zuschüsse für Kindergärten

Bei den Betriebskostenzuschüssen der Gemeinde für die Kindergärten freier Träger sind 2021 insgesamt 100.000 Euro mehr fällig als noch im Vorjahr. Der Sprung von 360.000 auf 460.000 Euro wird mit der jährlichen Erhöhung der KiBiZ-Pauschalen sowie drei neuer Kindergarten-Gruppen seitens der Verwaltung begründet.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer