Nachwuchsteam holt den NRW-Schulschach-Cup

Sebastianschule

Was Jogi Löw und Stefan Kuntz mit ihren Teams beim Confed-Cup und der U21-EM gelungen ist, haben nun auch Manfred Grömping und die jungen Schachspieler der Raesfelder Sebastianschule geschafft: Sie gewannen den NRW-Schulschach-Cup in Mülheim gegen eine starke Konkurrenz – und das ohne ihre Viertklässler!

Raesfeld

, 07.07.2017 / Lesedauer: 2 min
Nachwuchsteam holt den NRW-Schulschach-Cup

Annalena Bone war die beste Spielerin im Turnier.

Die erfahrenen Schachspieler aus den vierten Klassen der Sebastianschule waren terminlich verhindert, sodass Schachlehrer Grömping mit Nachwuchsteams aus Zweit- und Drittklässlern gegen Grundschulen aus Dortmund und Mönchengladbach antrat. Grömping stolz: „Nicht nur bei Fußball-Nationalmannschaften kann ein Nachwuchsteam Turniere gewinnen.“

Trotz Niederlage nicht aufgegeben

Die Raesfelder traten als Titelverteidiger an, doch bereits nach der dritten Runde sah es gar nicht gut aus. Knapp verlor man gegen die Gemeinschaftsgrundschule Hockstein aus Mönchengladbach, den NRW-Landesvizemeister 2017, der die Sebastianschüler auch bei der Landesmeisterschaft schlug. Doch die Sebastianschüler Kalle Terhart (3b), Jens Kösters (3b), Annalena Bone (2c), Alexander Föing (2c), Joeline Jans (3c) und Ida Wehling (2c) gaben nicht auf, holten mit deutlichen Siegen von Runde zu Runde den Punktrückstand auf und lagen schließlich vor der Friedrich-Ebert-Schule aus Dortmund und den Mönchengladbachern.

Gute Perspektiven

Für die erfolgsverwöhnten Sebastianschüler sieht Grömping auch weiterhin gute Perspektiven. Sogar die zweite Mannschaft der Sebastianschule hatte bis zur letzten Runde Medaillen-Chancen und landete auf Platz sechs von 15 Mannschaften. Den Pokal für die beste Turnierspielerin nahm die achtjährige Annalena Bone aus Raesfeld mit nach Hause. Sie gewann alle ihrer sieben Turnierpartien.