Spucktests sind gerade für jüngere Kinder deutlich angenehmer als der Nasen- und Rachenabstrich. Der Arbeiter-Samariter-Bund bietet solche Tests ab Samstag an. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Neue Teststelle setzt auf Spucktests: „Für jüngere Kinder geeignet“

Bei Corona-Tests ist der Abstrich in Nase oder Rachen unangenehm. Viele Eltern sträuben sich, das ihren Kindern zuzumuten. Der Arbeiter-Samariter-Bund bietet ab Samstag Spucktests an.

Der ASB erweitert sein Corona-Schnelltest-Angebot. In den letzten Wochen ist der Arbeiter-Samariter-Bund bereits in Münster mit insgesamt drei Teststationen erfolgreich gestartet. „Wir geben den Menschen damit eine praktische

und schnelle Sicherheit“, so Organisator Andre Dahlhaus über das in Borken rein ehrenamtlich besetzte Projekt. „Wir leisten mit der vielen Erfahrung so unseren Beitrag in der aktuellen Pandemie-Zeit“.

Spucktests bieten 99 Prozent Sensitivität

Dabei setzen die Mitarbeiter auf den sogenannten Spuck- bzw. Speicheltest, um auf Covid 19 zu testen. „Der Spucktest hat eine Sensitivität von 99 Prozent und ist bedeutend angenehmer als der Rachenabstrich. Deshalb ist er auch für jüngere Kinder geeignet“, so Dahlhaus.

Eine neue Teststation wird ab Samstag an Adelheids Spargelhaus, Rhader Straße 69 in Raesfeld-Erle, eröffnet. Dort können sich Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren samstags, sonn- und feiertags zwischen 8 und 18 Uhr testen lassen: spontan oder unter vorheriger Anmeldung über www.borken-coronatest.de. Nach etwa

15 Minuten ist das Testergebnis vorhanden und kann per E-Mail zugestellt oder vor Ort ausgedruckt werden. Im Falle eines positiven Testergebnisses wird das jeweils zuständige Gesundheitsamt informiert.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer