Neuer Flyer für die Geschichtsstationen

Vom Heimatverein Erle

Der Erler Heimatverein hat einen neuen Flyer zu den Erler Geschichtsstationen vorgestellt. Dieser ist in einer Auflage von 3000 Stück erschienen, kann aber auch im Internet heruntergeladen werden. Und es lohnt sich.

Raesfeld

06.10.2017, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hannes Kempken und Carlo Behler zeigen den neuen Flyer vor dem Heimathaus in Erle.

Hannes Kempken und Carlo Behler zeigen den neuen Flyer vor dem Heimathaus in Erle.

Jeder Ort hat eine Geschichte. Diese lässt sich nicht nur in schriftlichen Überlieferungen und historischen Abhandlungen zurückverfolgen, sondern tritt auch im äußeren Erscheinungsbild eines Ortes auf – als steinerne, handwerkliche oder natürliche Zeugnisse der Vergangenheit.

Sehenswerte Bauwerke und Naturdenkmäler

Dabei weist Erle zwar keine prachtvollen Baudenkmäler auf, doch gibt es auch hier sehenswerte Bauwerke, wie zum Beispiel die Silvesterkirche, die Turmwindmühle oder das Alte Pastorat. Außerdem gibt es Naturdenkmäler wie die Femeiche, die Piuseiche und den Grabhügel. Jedes dieser geschichtsträchtigen Punkte in Erle kann für die Bewohner bedeutsame oder für Besucher interessante Geschichte aufweisen. Hinzu kommen historische Ereignisse und Entwicklungen, die zwar nichts Sichtbares hinterlassen haben, aber erwähnenswert sind, so zum Beispiel die Spartakistenkämpfe und Overbeck, ein kleiner Ortsteil, der früher selbstständig war.

„Damit sich dem Besucher der jeweilige historische Hintergrund auch vor Ort eröffnen kann, hat der Heimatverein Erle bereits 2004 damit begonnen, Informationstafeln an diesen Geschichtsorten aufzustellen“, berichtet Carlo Behler vom Erler Heimatverein. „So wird Einheimischen und Auswärtigen vor Augen geführt, dass auch Erle an einigen Stellen eine sichtbare Geschichte aufzuweisen hat.“

17 Geschichtstafeln gibt es

Insgesamt gibt es bis jetzt 17 Geschichtstafeln in Erle. 16 davon hat der Heimatverein Erle in Eigenregie aufgestellt. „Nur die Tafel über das Naturdenkmal Femeiche hatte der Kreis Borken unter Mitwirkung des Heimatvereins schon vor 2004 installiert“, so Behler. Fast alle Geschichtstafeln wurden von Privatpersonen, von politischen Parteien oder von Banken gesponsert. Verantwortlich für den neuen Flyer waren Hannes Kempken und Carlo Behler sowie Elke Mohr, die das Design entwickelt hat. Gesponsert wurde der Druck vom Ortsmarketing Raesfeld. „Für Touristen und auch Erler gibt es hier in kompakter Form eine Informations- und Orientierungsgrundlage für eine Besichtigung einzelner Geschichtsstationen“, erklärt Hannes Kempken. „Aktuell sind keine weiteren Geschichtsstationen geplant. Wir haben alle wichtigen Themen bearbeitet und vorläufig abgeschlossen. Aus diesem Grund haben wir vom Heimatverein jetzt auch diesen Flyer dazu entwickelt.“

Erhältlich ist der Flyer ab sofort bei der Gemeindeverwaltung an der Weseler Straße 19, im Naturparkhaus Tiergarten, Schloss Raesfeld, Tiergarten 1, bei Banken und Sparkassen und natürlich auch beim Heimatverein. Außerdem kann der Flyer bequem im heruntergeladen werden.

Lesen Sie jetzt