Raesfelder Kläranlage stößt an ihre Grenzen

Sanierung kostet 1,03 Millionen Euro

Noch reicht die Kapazität aus, doch die Grenze ist bald erreicht. Die Raesfelder Klimaanlage muss dringend saniert werden. Die Kosten: 1,03 Millionen Euro. Die Alternative: ein Neubau. Der wäre allerdings viel teurer.

RAESFELD

von Von Rüdiger Eggert

, 12.09.2012, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zustimmung gab es im Ausschuss für das Projekt, bei einigen Komponenten besteht noch Beratungsbedarf. Außerdem möchten die Ausschussmitglieder die Anlage noch einmal besichtigen. Hauptanliegen ist, die Kläranlage auf den neuesten technischen Stand zu bringen und Energie einzusparen. Ein energieeffizientes Belüftungssystem für die Klärbecken und die Erneuerung der Mess- und Regeltechnik sollen 20 Prozent der Kosten einsparen. Eine Wärmepumpe ermöglicht nahezu kostenloses Heizen der Räume. Als weitere Möglichkeit Kosten zu sparen wurde die Installation einer Photovoltaikanlage diskutiert.

Um den durchschnittlichen Bedarf von 100.000 kW/h zu decken, wären 800 Quadratmeter Kollektorfläche nötig. Kosten: 220.000 Euro. Der Gewinn würde bei einer Laufzeit allerdings nur 20.000 Euro betragen.

Lesen Sie jetzt