Rekord bei Briefwahlen erwartet: Antrag mit QR-Code und Smartphone

Bundestagswahl

Bei der Bundestagswahl im September wird ein Rekord bei Briefwahlen erwartet. In Raesfeld kommt man an die Briefwahlunterlagen bequem per QR-Code und Handy.

Raesfeld

, 17.08.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Rekord an Briefwählern wird bei der Bundestagswahl 2021 gerechnet. (Symbolbild)

Mit einem Rekord an Briefwählern wird bei der Bundestagswahl 2021 gerechnet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die rund 9.000 Wahlberechtigten in Raesfeld bekommen in den nächsten Tagen Post: die Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl am 26. September. Falls die Benachrichtigung bis zum 5. September nicht da ist, sollte man sich bis zum 10. September im Raesfelder Wahlbüro bei Claudia Wiemer, Tel. (02865) 955114, oder Jörg Heselhaus, Tel. (02865) 955111, melden.

Jetzt lesen

Wer Briefwahl beantragen möchte, kann dies am einfachsten über den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung erledigen: den Code mit dem Smartphone einscannen, Geburtsdatum und die Nummer im Wählerverzeichnis eingeben und auf Absenden klicken. Die Briefwahlunterlagen kommen dann in wenigen Tagen beim Wähler an. Der Online-Briefwahlantrag steht bis zum 19. September zur Verfügung.

Briefwahlbüro im Trauzimmer

Wähler können ihre Stimme auch direkt im Briefwahlbüro der Gemeinde Raesfeld im Trauzimmer im Rathaus abgeben oder dort ihre Wahlunterlagen persönlich abholen. Wer für einen anderen Wähler Briewahlunterlagen abholen will, braucht dazu eine schriftliche Vollmacht.

Jetzt lesen

Schriftliche Anträge können formlos oder mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung an das Wahlbüro, Weseler Straße 19, 46348 Raesfeld geschickt werden. Auch per Mail an wahlen@raesfeld.de ist der Briefwahlantrag möglich.

Anträge können auch per E-Mail gestellt werden

Für schriftliche Anträge braucht das Wahlbüro folgende Angaben: Name, Vorname, Geburtsdatum, die Adresse des Wählers sowie möglichst auch die Nummer im Wählerverzeichnis. Per Mail können Briefwahlunterlagen nur im eigenen Namen, nicht aber für andere Wähler beantragt werden. Telefonische Briefwahlanträge sind nicht möglich. Für spätentschlossene Briefwähler hat das Wahlbüro am Freitag, 24. September, bis 18 Uhr geöffnet.

Für alle Briefwähler gilt: Der rote Wahlbrief muss spätestens am Wahlsonntag, 26. September, um 18 Uhr wieder bei der Gemeinde Raesfeld angekommen sein. Das Wahlbüro empfiehlt, ab dem 19. September Briefwahlanträge am besten nur noch persönlich während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro zu stellen und die Unterlagen selbst abzuholen. Wegen des zu erwartenden Briefwahlaufkommens sei sonst der Hin- und Rückweg per Post „nicht mehr in jedem Fall gewährleistet“.

Lesen Sie jetzt