Kamelle sammeln beim Rosenmontagszug? Das wird es in diesem Jahr nicht geben. Ob es an dem Tag aber Unterricht gibt, hängt von den einzelnen Schulen ab. © Berthold Fehmer (A)
Rosenmontag

Rosenmontag ohne Feiern: Trotzdem sind manche Schulen geschlossen

Große Feiern sind am Karnevalsmontag und -dienstag undenkbar. Unklar ist, ob dann der Präsenzunterricht starten darf. An einigen örtlichen Schulen ist aber in jedem Fall unterrichtsfrei.

Seit Mitte Dezember sind die meisten Schüler im Homeschooling – die Nerven liegen bei vielen Eltern und Schülern blank. Bis zum 14. Februar ist der Präsenzunterricht ausgesetzt. Und dann? Staatssekretär Matthias Richter hofft, am 15. Februar Grundschüler, „zumindest in Wechselmodellen“, in die Schulen holen zu können. Eine Entscheidung hängt aber vom Corona-Gipfel am 10. Februar ab.

Rosenmontag und Veilchendienstag sind zumeist unterrichtsfrei. In der „Schul-Sprache“: bewegliche Ferientage. Doch in diesem Jahr fällt der Grund, das Feiern von Karneval, weg: Große Feiern, Rosenmontagszug mit vielen Besuchen – all das wird es in der Pandemie nicht geben.

Unterricht an der Gesamtschule

An der Julia-Koppers-Gesamtschule wurde beschlossen: An beiden Tagen wird unterrichtet. „In einer Zoomkonferenz mit dem Schulträger am gestrigen Mittwoch haben sich alle Schulleiter und Schulleiterinnen der Borkener Grund- und weiterführenden Schulen darauf geeinigt, dass an den ursprünglich als bewegliche Ferientage geplanten Karnevalstagen (15. und 16.2.) Unterricht erteilt werden sollte“, so Axel Heinz, Leiter der Julia-Koppers-Gesamtschule, am Donnerstag (4.2.).

Axel Heinz ist Leiter der Julia-Koppers-Gesamtschule. © privat © privat

Daraufhin tagte der Eilausschuss der Schulkonferenz an der Gesamtschule und bestätigte die Entscheidung. „Wir hoffen natürlich alle sehr, dass der Unterricht dann wieder in Präsenzform in den Schulen stattfinden kann. Sollte das nicht der Fall sein, wird an den beiden Karnevalstagen der Distanzunterricht fortgesetzt“, so Heinz.

Kein Unterricht an Grundschulen

Anders sieht es an der Raesfelder St.-Sebastian-Schule und der Erler Silvesterschule aus: Dort werden Rosenmontag und Veilchendienstag unterrichtsfrei sein. „Am Dienstag ist eine Fortbildung für die Lehrer“, so Schulleiter Thomas Schlüter. Die beweglichen Ferientage seien lange geplant und das Kollegium habe beschlossen, „nicht durch eine Neuterminierung Verunsicherung auszulösen“, so Schlüter

Es sei durchaus eine schwierige Diskussion und man könne die Interessen der Eltern verstehen, so Schlüter. Aber es gebe auch viele Kolleginnen mit Kindern, „die ebenfalls eingespannt sind, sich um das Homeschooling ihrer Kinder zu kümmern und derzeit deutlich mehr arbeiten müssen.“

Zudem hätte man laut Schlüter die beweglichen Ferientage nachholen müssen, vielleicht sogar, wenn wieder Präsenzunterricht möglich sei. Auch deshalb habe man auf eine Verlegung verzichtet.

Aufgaben für ganze Woche

An der Alexanderschule werden die Schüler mit Aufgaben für eine ganze Unterrichtswoche versorgt, so Christine Dohmann, die kommissarisch die Schule leitet, in der nur noch die zehnten Klassen unterrichtet werden. Wann die Schüler die Aufgaben erledigen, sei ihnen überlassen.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer