Supermarktbetreiber sauer auf die Polizei

Diebstahl

Supermarktbetreiber in Dorsten, Raesfeld und Erle werden regelmäßig von denselben Tätern bestohlen. Doch die Polizei sieht keine Handhabe, die Diebe aus dem Verkehr zu ziehen.

RAESFELD-ERLE

von Petra Bosse

, 24.01.2014, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei kommen zum Teil hohe Schadenssummen zusammen: Spirituosen für mehr als 750 Euro verschwinden anfangs unbemerkt aus Raesfelder Regalen. „Für uns in Raesfeld war es der teuerste Klau“, sagt David Büsken vom Rewe-Markt. Nicht nur hochwertiger Schnaps, sondern auch Aufsätze für elektrische Zahnbürsten im Wert von rund 1000 Euro sacken die Täter ein. Im Erler Edeka-Markt schleusen die Täter Cognac, Whisky und Co. für 750 Euro an der Kassiererin vorbei. Eine Woche später kann der Marktleiter einen Täter auf frischer Tat stellen. „Aus dem Windfang hatte er vier Pakete Waschpulver im Wert von 72 Euro gestohlen“, so Holger Beyer. Er ruft die Polizei – die nimmt aber nur die Personalien auf und lässt den Täter wieder laufen.

Bei dem Ladendieb in Erle handelt es sich um einen 46-jährigen Mann, der entweder in Dorsten oder Gelsenkirchen lebt. Der genaue Wohnort müsse noch ermittelt werden, so die Borkener Polizei. Von der Polizeipressestelle Recklinghausen erfährt man, dass gegen einen Täter staatsanwaltlich ermittelt werde. Gegen einen weiteren laufe bereits ein Verfahren. Ihre Hoffnung auf Begleichung der Schäden haben die Marktleiter längst aufgegeben: „Spätestens drei Monate nach der Anzeige kommt ein Schreiben mit dem Vermerk, dass das Verfahren eingestellt wurde. Das Geld sieht man eh nicht wieder, so kann man sich den Aufwand lieber gleich sparen“, sagt Büsken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt