Zehntausende erlebten in Raesfeld einen sonnigen Rosenmontagszug

Karneval 2011

"Es rockt der Bär, es tanzt die Maus, in Raesfeld geht der Frosch heut’ aus." Gleich hinter dem Froschwagen mit dem Kinderprinzenpaar rollte die Freiluft-Disco-Karawane durch das Raesfelder Zentrum und heizte den deutlich mehr als zehntausend Zuschauern am Straßenrand mächtig ein.

RAESFELD

von Von Klaus-Dieter Krause

, 07.03.2011, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Es rockt der Bär, es tanzt die Maus, in Raesfeld geht der Frosch heut‘ aus", so das Motto des 39. Raesfelder Rosenmontagszugs. Bei sonnigem Wetter waren tausende von Besuchern nach Raesfeld gekommen und verfolgten den Umzug.

"Es rockt der Bär, es tanzt die Maus, in Raesfeld geht der Frosch heut‘ aus", so das Motto des 39. Raesfelder Rosenmontagszugs. Bei sonnigem Wetter waren tausende von Besuchern nach Raesfeld gekommen und verfolgten den Umzug.

Aber Spaß muss sein und die moderne Variante von „Humba Täterä“ kam bei der breiten Masse sichtlich gut an. Wobei ein Grund, warum sich überdurchschnittlich viele junge Leute aktiv am Raesfelder Rosenmontags-Treiben beteiligen, sicher mit der Musik zu tun haben wird.

Kostüme, prächtige Wagen und das eine oder andere Bierchen in netter Gesellschaft sind die weiteren Trümpfe, die massenweise Zuschauer zum Raesfelder Rosenmontag locken. Gleich zwei Wagen nahmen das auf die Schippe. „Die Karnevals-Clique“ mit dem federführenden Frauenkegelclub „Die Nachtschwärmer“ an der Spitze erklärte augenzwinkernd eine „Gemeinschaft Raesfelder Alkoholiker“ mit der Parole „Heute sind wir alle blau“ zum Ziel. Listigerweise gehörten dazu blauhäutige Wesen, die dem 3-D-Filmen „Avatar“ entsprungen sein könnten und fragten, ob nicht in Erle der Baum der Seelen stehe. Filmfreunde wissen, was gemeint war. Auch die KLJB Erle-Rhade liebte es blau - sie ging als munteres Völkchen der „blauen Schlümpfe“ auf die Rosenmontags-Tour. Die Nachbarschaft Brökerstegge hatte dagegen ganz andere Gifte im Visier. Sie beschäftigte sich mit Dioxin-Eiern und gab einen Tipp, der manche ältere Dame beunruhigen dürfte: „Dioxin im Hühnerfutter ist nur was für Schwiegermutter!“

Besonders zwei Wagen machten nicht nur durch dröhnende Musik auf sich aufmerksam. Beim „Beachclub“ der „3 KC‘s“ schäumte die Stimmung wortwörtlich über: Ihr Wagen erzeugte einen enormen Seifenblasen-Ausstoß, der einen Schaumteppich auf der Straße hinterließ. Und der Wagen der KLJB Raesfeld, im letzten Jahr für das schönste Motiv ausgezeichnet, wollte mit einer Nummer eins auch 2011 selbst wieder Nummer eins werden. Die Gruppe setzte Formel-I-Weltmeister Vettel in einen originalgetreu nachgebauten Rennwagen, der aus allen Rohren qualmte!

Aber die Konkurrenz war groß: Auch die Hochzeitskutsche für das britische Prinzen-Paar des Kalle -Club präsentierte sich liebevoll dekoriert, der Klimawandel-Konvoi der Nachbarschaft Büskerhook (das Thema hatten sich die Kinder gewünscht!) oder der Let‘s Rock-Tribut an Elvis und Marilyn sammelten Punkte für Einfallsreichtum. Ein kleiner Wagen hatte auch ein lokales Motiv: Zum 125-jährigen Volksbank-Jubiläum wurde deren Vorstand närrisch ins Bild gesetzt. Und die große holländische Kolonie sorgte mit Prunkwagen und guter Laune wieder mächtig für Stimmung. Für das nächste Jahr gibt es also nur einen einzigen Verbesserungs-Vorschlag: Neben Kamellen und anderen Leckereien sollte dann vielleicht auch lärmdämpfende Watte unters Volk gebracht werden.     

Lesen Sie jetzt