Steuerfahndung

50 Kilo Drogen per Post: Niederländer am Briefkasten festgenommen

Im Kreis Kleve haben Steuerfahnder einen Niederländer auf frischer Tat ertappt und verhaftet. Fast 1000 Postsendungen mit Drogen wurden in den letzten Monaten aus Kranenburg in NRW verschickt.
Ein Mann wirft Briefe in einen Briefkasten.
Ein Mann wirft Briefe in einen Briefkasten. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Festnahme am Briefkasten: Beim Versuch, 60 Drogensendungen auf den Weg zu bringen, ist ein Verdächtiger an einem Briefkasten in Kranenburg an der deutsch-niederländischen Grenze festgenommen worden. Zuvor hatten Zollfahnder binnen sechs Wochen fast 1000 Postsendungen mit Drogen abgefangen und so mehr als 50 Kilogramm Heroin, Kokain, Amphetamin, Ecstasy und Marihuana sichergestellt, berichtete das Zollfahndungsamt Essen am Samstag (25.6.).

Alle Sendungen waren in verschiedene Briefkästen im Stadtgebiet von Kranenburg im Kreis Kleve eingeworfen worden. Die Fahnder legten sich auf die Lauer und erwischten schließlich einen 50-jährigen Niederländer auf frischer Tat. Die Drogen habe er zuvor über die Grenze geschmuggelt. Die Festnahme sei bereits am 8. Juni erfolgt, inzwischen habe ein Richter Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

dpa

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.