Auch unter Ärztinnen und Ärzten gibt es Menschen, die die Corona-Schutzmaßnahmen ablehnen. Solange sie sich dabei nur privat äußern, ist die Ärztekammer Westfalen-Lippe großzügig. Aber nur dann. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Ärztekammer-Präsident: Kein Freibrief für Masken-Gegner unter den Ärzten

Ärzten, die sich gegen die Corona-Schutzmaßnahmen wehren, droht großer Ärger. Die Ärztekammer Berlin ist sehr streng, anders die Ärztekammer Westfalen-Lippe. Hier ist man sehr großzügig - noch.

Rund 130 Beschwerde-Fälle sind bislang bei der Ärztekammer Berlin angekommen. Dabei geht es etwa um Ärztinnen und Ärzte, die in ihren Praxen selbst keine Maske tragen und teils sogar Patienten auffordern, ebenfalls ihren Mund-Nasen-Schutz abzulegen. Außerdem geht es um Ärzte, die Gefälligkeitsatteste für jene ausstellen, die keine Maske tragen wollen, und um solche, die mit fragwürdigen Äußerungen in Sachen Corona aufgefallen sind.

Ärzte und die Meinungsfreiheit

Auf Hinweise angewiesen

Jede Menge Atteste für eine Schulklasse

Nicht alles landet bei der Kammer

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Ulrich Breulmann

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.