Badeunfälle am Wochenende in NRW: 22-Jähriger stirbt im Datteln-Hamm-Kanal

Mitarbeiter der DLRG suchen auf einem Badesee nach einem Jugendlichen.
Am Wochenende ist ein 22-Jähriger in Hamm ertrunken. Auch in der Ruhr kam es zu einem Badeunfall. © picture alliance/dpa/tv-niederrhein
Lesezeit

Ein 22-Jähriger ist beim Baden im Datteln-Hamm-Kanal in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Er stieg zusammen mit einem 56 Jahre alten Bekannten am Sonntag bei Hamm-Uentrop in ein Wendebecken des Kanals, wie die Polizei mitteilte. Für den Ein- und Ausstieg hatten die beiden Männer ein Seil an Land fixiert.

Im Wasser geriet der 22-Jährige allerdings in Panik und konnte das Becken aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. Der 56-Jährige versuchte den jungen Mann zu retten – jedoch vergeblich. Taucher der Feuerwehr entdeckten den 22-Jährigen leblos und bargen ihn. Die Polizei ermittelt zur Todesursache.

Passanten retten im Wasser treibende Seniorin aus der Ruhr

Eine Seniorin war am Wochenende ebenfalls in Not geraten, konnte aber noch rechtzeitig gerettet werden. Passanten hatten am Leinpfad im Bereich der Florabrücke in Mülheim an der Ruhr die hilflose Seniorin in der Ruhr entdeckt. Sie hätten die im Wasser treibende Frau am Sonntagvormittag aus dem Fluss gerettet und sie anschließend in der stabilen Seitenlage betreut, teilte die Feuerwehr mit.

Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst und den Notarzt sei die verletzte, aber ansprechbare Seniorin mit dem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden. Offenbar sei die ältere Dame beim Spazieren in die Ruhr gestürzt, sagte eine Sprecherin der Polizei.

dpa