Viele Menschen würden sich gerne gegen das Coronavirus impfen lassen, sind aber der Überzeugung, dass sie das aus gesundheitlichen Gründen nicht dürfen. In den meisten Fällen irren sie sich, sagt das Robert-Koch-Institut. © Foto: Tumisu auf Pixabay
Coronavirus

Fatale Irrtümer: RKI widerlegt die meisten medizinischen Gründe gegen eine Impfung

Viele Menschen glauben, dass eine Corona-Impfung aus medizinischen Gründen für sie nicht in Frage kommt. In den meisten Fällen ist das aber ein fataler Irrtum mit schlimmen Folgen, so das RKI.

Noch immer sind rund 25 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ohne jeden Impfschutz gegen das Coronavirus. Das sind mehr als 20 Millionen Menschen. Doch nicht alle diese Menschen sind Impfskeptiker oder gar Impfgegner.

Robert-Koch-Institut versteckt Liste der Fehleinschätzungen

Die Irrtümer im Detail

Antikörpertestung „nicht empfohlen“

Leichtes Fieber schadet nicht

Chemo-Patienten und Organtransplantierte

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Ulrich Breulmann

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.