Brand

Feuerwehr Essen bekämpft Großbrand – Polizei ermittelt

Heller Feuerschein und dunkle Qualmwolken: Bei einem Großbrand in einer Lagerhalle in Essen konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern. Die Polizei ermittelte schon während der Löscharbeiten.
Dunkler Rauch steigt aus einer brennenden Lagerhalle einer Textildruckfirma in Essen empor. © Markus Gayk/dpa

Rund hundert Feuerwehrleute haben am Samstag in Essen einen Großbrand in der Lagerhalle einer Textildruckfirma bekämpft. Die Retter waren über drei Stunden im Einsatz, ehe der Brand unter Kontrolle war, wie die Feuerwehr mitteilte. Am Brandort schlugen Flammen aus dem Gebäude, dicke Qualmwolken stiegen auf. Die Hälfte einer Lagerhalle von rund 1600 Quadratmetern stand laut Feuerwehr in Flammen. In der Halle wurden Kleider und Verpackungsmaterial gelagert. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Arbeiten leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Brandbekämpfung

Eine Brandbekämpfung im Inneren sei nicht möglich gewesen, teilte die Feuerwehr mit. Wegen der großen Hitze verbogen sich Stahlträger der Dachkonstruktion, das Dach stürzte teilweise ein. Eine Ausbreitung des Brands auf den Rest des Gebäudes und angrenzende Lagerhallen wurde verhindert. Zu Brandursache und Schadenshöhe machte die Feuerwehr keine Angaben. Die Polizei habe aber bereits während der Löscharbeiten die Ermittlungen aufgenommen.

In der nahen Innenstadt von Essen kam es zu Geruchsbelästigungen. Wegen Hochnebels sei der Brandrauch in Bodennähe geblieben, teilte die Feuerwehr mit. Es seien ständig Luftmessungen durchgeführt worden, diese seien aber alle negativ verlaufen. Am Nachmittag begannen Nachlöscharbeiten, die noch den ganzen Tag dauern sollten.

dpa