Kriminalität

Feuerwehr rettet Zwei-Meter-Fisch – NRW-Polizei ermittelt wegen Tierquälerei

Im Rhein bei Düsseldorf musste die Feuerwehr einen ungewöhnlichen Einsatz vollziehen. Sie befreite einen zwei Meter langen, völlig verzweifelten Fisch - nun ermittelt die Polizei wegen Tierquälerei.
Im Rhein bei Düsseldorf musste die Feuerwehr einen ungewöhnlichen Einsatz vollziehen. © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Feuerwehrleute haben im Rhein bei Düsseldorf einen mit einer Maulschlinge und einem Seil im Uferbereich fixierten Zwei-Meter-Wels befreit.

Sie hätten dem Fisch von einem Boot aus die Schlinge am Maul abgenommen und ihn schwimmen lassen. Es werde wegen Tierquälerei ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Angler hatte Wels entdeckt

Das Seil war am Ufer an einem Stein befestigt. Ein Angler hatte das gequälte Tier am Montagmittag entdeckt. Das Seil, mit dem der schwere Fisch fixiert war, hatte sich zuvor mit einem Stahlkabel verheddert.

Offenbar konnte der Wels deshalb nicht an Land gezogen werden.

dpa

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.