Flughafen Düsseldorf: „Kinder schliefen auf den Gepäckbändern“

Fluggäste warten auf ihr Gepäck in der Gepäckhalle eines Flughafens.
Am Düsseldorfer Flughafen müssen sich Reisende auf teils lange Warteschlagen einstellen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/Lehtikuva
Lesezeit

Chaos am Flughafen in Düsseldorf: Fliegen macht Reisenden in NRW aktuell nicht immer Spaß. Grund sind teils lange Warteschlangen an den Kontrollpunkten und an den Gepäckbänden. Ein 58-jähriger Fluggast hat nun der Rheinischen Post geschildert, wie katastrophal die Zustände am Düsseldorfer Flughafen teils sind.

Als er mit seinem Flug aus Teneriffa um 23.37 Uhr in Düsseldorf gelandet sei, sei kein einziger Koffer aufs Gepäckband gekommen. „Stattdessen wurden die Gepäckbänder komplett abgeschaltet“, zitiert die RP den Mann. Passagiere von anderen Flügen hätten ebenfalls auf die Koffer warten müssen.

Weil sich kein Ansprechpartner am Flughafen fand, kontaktierte der Mann das Innenministerium der NRW-Landesregierung. „Zu dem Zeitpunkt schliefen Kinder schon auf den abgeschalteten Gepäckbändern.“ Erst gegen 1.20 Uhr seien die Gepäckbänder wieder eingeschaltet worden, als zwei Bundespolizisten kamen.

Dem Flughafen sowie dem Innenministerium sind die Probleme am Düsseldorfer Flughafen bekannt. Laut der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi liegt der Grund beim zuständigen Sicherheitsunternehmen. Pro Schicht sollen bis zu 100 Kontrollkräfte fehlen, kritisiert die Gewerkschaft.

Fluggäste müssen sich deshalb auch weiterhin auf lange Wartezeiten einstellen. Die Flughäfen Düsseldorf und auch Köln/Bonn raten dazu, frühzeitig anzureisen, um durch die Schlangen an den Kontrollpunkten zu kommen.